Bildung

KinderuniWien 2015

(c) Kinderbüro Universität Wien / Barbara Mair

Sommer, Sonne und jede Menge neugierige Fragen

Über 4.000 Kinder haben in den ersten beiden Ferienwochen die Universitäten auf den Kopf gestellt. Ab August geht die Kinderuni durch Wien und Niederösterreich on Tour.

Vergangenen Samstag ist die KinderuniWien 2015 mit der feierlichen Kinderuni-Sponsion zu Ende gegangen: Über 4.000 Kinder haben heuer in den ersten beiden Ferienwochen ihren Wissensdurst bei der 13. Ausgabe des erfolgreichen Wissenschaftsvermittlungsprojekts gestillt. Angeboten wurden 496 Lehrveranstaltungen mit 29.924 Plätzen und über 600 teilnehmenden WissenschafterInnen.

Und die Begeisterung für das vielfältige Programm ist sowohl bei Studierenden als auch bei Lehrenden nach wie vor ungebrochen: An der Universität Wien wurde anlässlich des 650-Jahr-Jubiläums ein Schwerpunkt zu 650 Jahre Geschichte angeboten. Außerdem wurde der Sprachenschwerpunkt aus dem Jahr 2014 fortgesetzt. 

An der Medizinischen Universität Wien stand die "Technik zum Leben" im Mittelpunkt, an der Technischen Universität Wien lernten die jungen Studierenden Spannendes zu Energie und Umwelt, an der Universität für Bodenkultur Wien erforschten sie Klima und Energie und erfuhren so einiges zum Thema Boden, an der Veterinärmedizinischen Universität Wien drehte sich alles um unsere tierischen BegleiterInnen, die FH Campus Wien zeigte sich kunterbunt - von Gesundheit bis Technik - und an der neu hinzugekommenen Wirtschaftsuniversität Wien drehte sich alles um wirtschaftliche und gesellschaftliche Fragen. 
Begeistert zeigten sich auch einige besondere Gäste der KinderuniWien 2015: BM Sabine Oberhauser lehrte an der KinderuniMedizin "Das 1x1 für ein gesundes Leben", BM Alois Stöger besuchte die KinderuniWissenschaft; Manfred Moormann, Leiter für Digital Business bei A1, ging mit den Kindern auf eine Zeitreise "Vom Rauchzeichen zum Smartphone" und mit Roland Sperk, OMV Stakeholder Manager, tauchten sie in die faszinierende Welt der Energie ein. 

Zwischen den Lehrveranstaltungen wurde das Rahmen- und Pausenprogramm gestürmt: Im "Internetcafé für Kids" in der A1-Box wurde gebloggt, gefilmt und programmiert, die Kinderuni-ReporterInnen berichteten voller Tatendrang vom Kinderuni-Alltag und am "Tag der Vielfalt" wurde die Rolle von Vielfalt in unterschiedlichsten Bereichen erforscht. Für Erwachsene fand wieder die beliebte KinderuniElternbibliothek statt, wo sie spannenden Lebensgeschichten mehrsprachiger Eltern lauschen konnten.

Fördergeber wie das Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft und die Stadt Wien unterstützen die KinderuniWien, A1 ist seit Gründung der KinderuniWien Partner. Weitere KooperationspartnerInnen der KinderuniWien sind: Wien Kanal/ebswien hauptkläranlage/Wiener Wasser, Austria Glas Recycling GmbH und Altstoff Recycling Austria AG, Erste Bank, OMV, Superfit, Iglo, LGV, Eskimo, die Wiener Städtische Versicherung, der Klima- und Energiefonds und die Berndorf Privatstiftung.

Mit der Kinderuni on Tour in Wien und Niederösterreich!

Der Kinderuni-Sommer ist aber noch lange nicht vorbei: Nach einer kurzen Pause geht es im August mit der Kinderuni on Tour zum 9. Mal in zehn Parks in Wien. Bei Experimenten und Vorlesungen im mobilen Hörsaal werden die Kinder selbst zu ForscherInnen und in den unterschiedlichsten Fachbereichen zum Mitmachen, Mitdenken und Ausprobieren angeregt. Mit der Kinderuni on Tour werden vor allem Kinder erreicht, die bislang wenig mit Wissenschaft in Berührung gekommen sind. Start ist am 10. August 2015 um 16 Uhr im Reithofferpark im 15. Bezirk. 
Im September bringt die Kinderuni dann Spaß am Forschen, Staunen und Experimentieren zu hunderten von Schulkindern in Niederösterreich.

Nähere Informationen zur Kinderuni on Tour und zu den aktuellen Tourdaten finden Sie unter: 

http://www.kinderuni.at/kinderuniontour/kinderuni-on-tour-sei-dabei/kinderuni-on-tour-in-wien/


Wissenstransfer einmal anders: Die Einrichtung von Freiwilligen Feuerwehren an Universitäten und Fachhochschulen in der Steiermark soll Erfahrungen in...

Weiterlesen

Die Innovationsleistung eines Landes gewinnt für Regierungen immer mehr an Bedeutung, da diese konstant nach Möglichkeiten suchen, die Wirtschaft...

Weiterlesen

Ein Plädoyer für die Kreislaufwirtschaft von Alfred Stern, CEO Borealis. Kunststoffe stehen immer wieder im Kreuzfeuer der Kritik, das vieldiskutierte...

Weiterlesen

Dr. Cornelia Staritz ist Ökonomin mit den Forschungsschwerpunkten Internationaler Handel sowie Globale Wertschöpfungsketten und Produktionsnetzwerke....

Weiterlesen

Mit der abermals gesteigerten Forschungsquote auf 5,14% des BIP erzielt die Steiermark eine Spitzenplatzierung in Europa und ist – im Vergleich zur...

Weiterlesen

Rechtzeitig vor dem Alpbacher Technologiegesprächen wurde am 22. August wurde die Zukunftsoffensive für Forschung, Technologie und Innovation...

Weiterlesen

Trotz einer F&E-Quote von 3,16 Prozent wird Österreich am selbstgesteckten Ziel, in die Gruppe der Innovation Leaders vorzustoßen, wegen der...

Weiterlesen

Mobilität ist im Wissenschaftssystem ein zentraler Faktor, der für die internationale Position des Forschungsstandortes Österreich immer wichtiger...

Weiterlesen

Das österreichische Förderungsprogramm für Sicherheitsforschung KIRAS unterstützt nationale Forschungsvorhaben, deren Ergebnisse dazu beitragen, die...

Weiterlesen

Die Studiengänge Automatisierungstechnik und Robotik zählen derzeit zu den gefragtesten an der FH Oberösterreich. Dabei steht das Thema Informatik in...

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten