5/2023 News mittlere Spalte
© ÖAW/APA-Fotoservice/Martin Hörmandinger
Ferenc Krausz
© ÖAW/APA-Fotoservice/Martin Hörmandinger

Dann waren es gleich zwei

NEED2KNOW - News aus der Forschungs-Community

von: Redaktion

Physik-Nobelpreis

Jedes Jahr verleiht die Königlich Schwedische Akademie der Wissenschaften seit 1901 den renommierten und besonders begehrten Nobelpreis für Physik. Viele Jahrzehnte gingen Österreichs Forschende leer aus. Die einzigen Ausgezeichneten waren der Physiker Wolfgang Pauli (1945), Victor Franz Hess (1936) und Erwin Schrödinger (1933).

Doch seit dem Vorjahr ist Österreichs Forschung wieder in der absoluten Spitze präsent. Und zwar gleich mit zwei Physikern, die in Österreich intensiv an Teilchen forschen bzw. geforscht haben. Im letzten Jahr wurde sozusagen Erwin Schrödingers Katze aus dem Sack gelassen, indem der Quantenphysiker Anton Zeilinger, der gerne als Mr. Beam bezeichnet wird und als ehemaliger Präsident der ÖAW klar für die exzellente heimische Grundlagenforschung steht, gemeinsam mit Alain Aspect sowie John F. Clauser für Experimente mit verschränkten Quantenzuständen ausgezeichnet.

Heuer folgte gleich in Serie der ungarisch-österreichische Physiker Ferenc Krausz gemeinsam mit Pierre Agostini und Anne L’Huillier. Sie wurden für neue Instrumente zur Erforschung der Welt der Elektronen in Atomen und Molekülen ausgezeichnet. Mit ihren Durchbrüchen in der Attosekundenphysik schufen sie bislang unmögliche Einblicke in die Welt der Teilchen. Dazu nutzen sie unglaublich kurze Lichtimpulse mit einem Laser im Attosekundenbereich (10−18), der selbst „Schnappschüsse“ von extrem schnellen Elektronen ermöglicht.

Ferenc Krausz hat viele dieser Basisexperimente an der TU Wien durchgeführt und in Wien große Durchbrüche vollbracht. Heute forscht er als Direktor am Max-Planck- Institut für Quantenoptik in Garching. Seine Karriere begann an der TU Budapest. 1988 wechselte er an die TU Wien, wo er 1991 promovierte und schon zwei Jahren darauf in Laserphysik habilitierte. Im Jahr 2004 wechselte Krausz an die LMU München. Praktische Anwendung soll die Attosekunden-Aufnahmen nicht nur in der Forschung, sondern etwa auch zur Untersuchung biologischer Proben für Krankheitsdiagnosen bringen.

Die heimische Forschungs-Community und Austria Innovativ gratulieren herzlichst zu diesem einmaligen Erfolg!

Lesen Sie den ungekürzten Artikel auf Seite 4 der aktuellen Ausgabe 5-23 oder am Austria Kiosk!


Green Energy Lab visualisiert die Energiezukunft

Der Umstieg auf nachhaltige und zukunftssichere Energielösungen ist zentraler Faktor im Kampf gegen den Klimawandel. Das Innovationslabor Green Energy…

Weiterlesen

Grüne Synergien in Mobilität, Industrie und Energieversorgung

Die nachhaltige Transformation - Das primäre Ziel der Wasserstoffinitiative Vorzeigeregion Austria Power and Gas, kurz WIVA P&G, ist, die…

Weiterlesen

8. Wiener Innovationskonferenz

„In Zeiten des Umbruchs bestehen - Transformation mit Innovation“ - Die 8. Wiener Innovationskonferenz widmet sich den aktuellen Umbrüchen am…

Weiterlesen

FlexModul – Saisonale Speicherung von Solarenergie

© Barbara Krobath

Die Volatilität (Schwankungen) von erneuerbaren Energien bringt einen hohen Bedarf an Energiespeichern mit sich. Nur so kann auch zu Zeiten geringer…

Weiterlesen

Zum dekarbonisierten, leistbaren Wohnraum

© Canva/Illionaire

Die Weiterentwicklung von privaten Zinshäusern zu vertraglich abgesicherten Gemeinschaftsprojekten samt baubehördlicher Genehmigung für die umfassende…

Weiterlesen

Patricia Neumann: Neue Vorstandsvorsitzende der Siemens AG Österreich

© Siemens

Mag. Patricia Neumann (51) ist seit Anfang Mai 2023 Vorstandsvorsitzende der Siemens AG Österreich. Die neue CEO ist für die Dauer von fünf Jahren…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Austria Innovativ Podcast in Kooperation mit Julia Schütze.

Interviews mit Entscheider*innen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung.

Hören Sie hier Folge 2 (Teil 1): Interview mit Siemens-Manager Gerd Pollhammer

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

FFG-Webinar: TECXPORT Tailored Innovation

Datum: 25.04.2024
Ort: online

Aus der Luft gegriffen: Follow-up zum Aviation Forum Austria

Datum: 28.05.2024
Ort: Weiz, Österreich

Mehr Termine

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten