News mittlere Spalte ###Verlagshomepage austriainnovativ.at news### Forschung

„Der Schlüssel zu einer sauberen Zukunft ist Innovation“

Foto: BMK
Staatsekretär Brunner im Anschluss an das Treffen der "European Battery Alliance": "Europa nimmt die Aufholjagd zu Asien auf".
Foto: BMK

Staatsekretär Brunner nimmt am Treffen der„European Battery Alliance“ teil. Gemeinsam mit elf weiteren Mitgliedstaaten beteiligt sich Österreich am IPCEI-Programm für nachhaltige Batterien.

Bis zu 12 Milliarden Euro sollen in die Entwicklung sauberer Speicherlösungen fließen. Ziel der paneuropäischen Forschungszusammenarbeit ist es, Europa zum führenden Standort für Batterieentwicklung und –produktion zu machen. Unter den insgesamt 42 Unternehmen nehmen auch sechs innovative Unternehmen aus Österreich nehmen teil. Gezielte Investitionsprogramme und bürokratische Erleichterungen sollen die Innovationen im Bereich saubere Batterieentwicklung in Europa weiter vorantreiben.

Aufholjagd zu Asien

Die „European Battery Alliance“ wurde im Oktober 2017 von der Europäischen Kommission ins Leben gerufen. Beim diesjährigen hochrangigen Austausch nahmen unter anderen Maroš Šefčovič, Vizepräsident der EU-Kommission, Ambroise Fayolle, Vizepräsident der Europäischen Investmentbank und Peter Altmaier, deutscher Wirtschaftsminister, sowie weitere Regierungsmitglieder der Mitgliedsstaaten teil. Gemeinsames Ziel ist es, eine starke wettbewerbsfähige Batterieindustrie in einem nachhaltigen Europa aufzubauen. „Asien hatte in diesem Bereich stets die Nase vorne – das soll sich nun ändern! Europa nimmt die Aufholjagd auf“, so Staatssekretär Magnus Brunner. Die Unternehmen und Mitgliedstaaten arbeiten dabei gemeinsam an der gesamten Wertschöpfungskette, von Rohmaterialien über Batteriezellen hin zur Integration der Batteriekomponenten bis hin zu Recycling/End-of-Lif.

Saubere Speicherlösungen für ein nachhaltiges Europa

„Nachhaltige und saubere Batterie- und Speicherlösungen spielen in der Klima- und Energiewende eine zentrale Rolle: Von Möglichkeiten zur Energiespeicherung, über recycelbare Autobatterien für Elektroautos bis hin zu einem verantwortungsvollen Rohstoff- und Ressourceneinsatz.“, so Staatssekretär im Technologieministerium Magnus Brunner. Als Schlüssel für eine saubere Zukunft sieht Brunner die Innovation. „Wir kennen heute erst ein Drittel der Technologien, die wir brauchen werden um unsere Ziele von morgen zu erreichen. Batterien spielen dabei eine wesentliche Rolle, gerade für die E-Mobilität. Bereits zahlreiche Herstellermarken haben angekündigt, künftig vermehrt auf E-Autos zu setzen. Dafür brauchen wir saubere Speicherlösungen und ressourcenschonende Batterien. Gerade als Land wie Österreich, geprägt von einer starken Zulieferindustrie, setzen wir auf die Chancen für die heimische Forschung und nutzen das Potenzial des Wachstumsmarktes“, so Brunner über seine Beweggründe zur Teilnahme an der European Battery Alliance. Österreich selbst nimmt 45 Millionen Euro in die Hand, von den Unternehmen selbst kommen nochmals knapp 110 Millionen, um im Rahmen des europäischen grünen Deals die heimische Industrie zu stärken, Innovation voranzutreiben und Arbeitsplätze zu schaffen.


Green Energy Lab visualisiert die Energiezukunft

Der Umstieg auf nachhaltige und zukunftssichere Energielösungen ist zentraler Faktor im Kampf gegen den Klimawandel. Das Innovationslabor Green Energy…

Weiterlesen

Grüne Synergien in Mobilität, Industrie und Energieversorgung

Die nachhaltige Transformation - Das primäre Ziel der Wasserstoffinitiative Vorzeigeregion Austria Power and Gas, kurz WIVA P&G, ist, die…

Weiterlesen

8. Wiener Innovationskonferenz

„In Zeiten des Umbruchs bestehen - Transformation mit Innovation“ - Die 8. Wiener Innovationskonferenz widmet sich den aktuellen Umbrüchen am…

Weiterlesen

FlexModul – Saisonale Speicherung von Solarenergie

© Barbara Krobath

Die Volatilität (Schwankungen) von erneuerbaren Energien bringt einen hohen Bedarf an Energiespeichern mit sich. Nur so kann auch zu Zeiten geringer…

Weiterlesen

Zum dekarbonisierten, leistbaren Wohnraum

© Canva/Illionaire

Die Weiterentwicklung von privaten Zinshäusern zu vertraglich abgesicherten Gemeinschaftsprojekten samt baubehördlicher Genehmigung für die umfassende…

Weiterlesen

Patricia Neumann: Neue Vorstandsvorsitzende der Siemens AG Österreich

© Siemens

Mag. Patricia Neumann (51) ist seit Anfang Mai 2023 Vorstandsvorsitzende der Siemens AG Österreich. Die neue CEO ist für die Dauer von fünf Jahren…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Austria Innovativ Podcast in Kooperation mit Julia Schütze.

Interviews mit Entscheider*innen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung.

Hören Sie hier Folge 2 (Teil 1): Interview mit Siemens-Manager Gerd Pollhammer

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

FFG-Webinar: TECXPORT Tailored Innovation

Datum: 25.04.2024
Ort: online

Aus der Luft gegriffen: Follow-up zum Aviation Forum Austria

Datum: 28.05.2024
Ort: Weiz, Österreich

Mehr Termine

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten