News mittlere Spalte #Verlagshomepage austriainnovativ.at# ###Verlagshomepage austriainnovativ.at news### Forschung Wirtschaft
© Foto: Impact Hub/APA-Fotoservice/Reither
© Foto: Impact Hub/APA-Fotoservice/Reither

Eröffnung: Climate Lab - Ein impulsgebender Ort für das gesamte Ökosystem

Am 29.9. wurde im Hundertwasser-Hochhaus in der Wiener Spittelau mit Jürgen Schneider, Sektionschef im Klimaschutzministerium, und Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke der neue Innovationshub für Klima-Akteur*innen, das Climate Lab, feierlich eröffnet. Das Lab dient nun als Treiber für Klimainnovationen und Platz für grüne Start-ups.

von: Christina Heissenberger

1000 Quadratmeter Arbeits- und Veranstaltungsfläche stehen zu Verfügung, damit Unternehmen, Start-ups, öffentliche Verwaltungen, Wissenschaft und Zivilgesellschaft quer über Branchen und Sektoren partnerschaftlich an Lösungsansätzen in den Bereichen Energie, Mobilität, Bauen/Wohnen und Kreislaufwirtschaft arbeiten können. Das Climate Lab ist eine gemeinsame Initiative des österreichischen Klima- und Energiefonds und des Klimaschutzministeriums (BMK) mit Wien Energie, EIT Climate-KIC und Impact Hub.

Die Räumlichkeiten zeichnen sich durch ein neuartiges nachhaltiges Konzept für Möbel und Gebäudeausstattung aus. Es gibt Community Kitchens und zahlreiche Lounges und Plätze, die eine Atmosphäre für Kreativität bieten. Zur Ausstattung zählen Workshop- und Meetingräume, Demozonen, Kreativloft und Veranstaltungs- und Ausstellungsflächen. Weiters wurden zeitlich und räumlich flexible Mietmodelle für Arbeitsplätze sowie Mitgliedschaften eingeführt.

Beschleunigung für den Wiener Klimafahrplan

Der Rahmen für innovative Ideen wurde geschaffen und bereits wichtige Partner*innen wie Wien Energie, Wiener Linien, Siemens Energy, Atos, Wirtschaftsagentur Wien sowie ASCR, das für seinen nachhaltigen Holzbau bekannte Unternehmen Rhomberg, Voestalpine und Lafarge ins Boot geholt.

„Die aktuelle Energiekrise zeigt deutlich, wie wichtig der Weg raus aus der Gas-Abhängigkeit ist. Im Climate Lab werden innovative Projekte und Ideen entstehen, mit denen wir die Energiewende und die unabhängige Energieversorgung hier in Wien noch stärker vorantreiben können“, betonte Michael Strebl, Vorsitzender der Wien Energie-Geschäftsführung und Mitinitiator des Climate Labs. Die ersten gemeinsamen Themen in den Bereichen Ausstieg aus Gas, Mobilitätswende und Zirkularität am Bau wurden bereits konkretisiert und in Multi-Partnerprogrammformate übersetzt.

Als Betreiber tritt Impact Hub, ein weltweit führendes Netzwerk für soziale und ökologische Innovationen, das in mehr als 100 Städten und 60 Ländern Standorte hat. Barbara Inman, Climate Lab Initiatorin des Impact Hub betont: „Unsere Erfahrung zeigt ganz klar: Innovationen entstehen nicht in Silos, sondern durch Zusammenarbeit. Dafür braucht es eine diverse Community, inspirierenden Raum und unterstützende Programme. Hier setzt das Climate Lab mit dem Ziel der Klimaneutralität sehr fokussiert an.“ Zudem wird die Einbindung internationaler Akteur*innen durch Partner EIT Climate-KIC unterstützt. Johannes Naimer-Stach, Geschäftsführer EIT Climate-KIC Österreich, die ein Teil der 2010 gegründeten europäischen Wissens- und Innovations-Community ist und durch das European Institute of Innovation and Techno finanziert wird, erläuterte: „Durch unser Netzwerk von Partnerschaften und dank unserer Verbindung zur Europäischen Kommission bringen wir internationale Impulse für den Systemwandel nach Österreich und tragen gleichzeitig auch österreichische Ideen weit über die Landesgrenzen hinaus.“

Mehr Informationen über das Climate Lab finden Sie hier.


 Fotos: Klima- und Energiefonds

Das Bestreben die Klimaziele zu erreichen, stellt die Industrie weltweit vor die schwierige Herausforderung schnellstmöglich neue Technologien und…

Weiterlesen

2018 startete das Projekt Smart Anergy Quarter Baden (SANBA), bei dem ein breit aufgestelltes Konsortium ein Konzept für ein Niedertemperatur-Heiz-…

Weiterlesen

Mit dem neuen Forschungsprojekt HYFOR (Hydrogen-based fine-ore reduction) entwickelt das Unternehmen Primetals Technologies eine neuartige Technologie…

Weiterlesen

Mit voraussetzungsfrei lesbaren Beiträgen aus der Welt der Forschung zeigt das Fachmagazin Austria Innovativ Unternehmer*innen auf, welche…

Weiterlesen
Grafik : Tschubby/wikipedia

Die Steiermark, seit Jahren das Land mit der höchsten F&E-Quote Österreichs, und das besonders für Mikroelektronik und ITK bekannte Kärnten gehören zu…

Weiterlesen
Grafik: Tschubby/wikipedia

Innovatives Österreich, die neue Serie von Austria Innovativ, zeigt, wo in Österreich intensiv an neuen Ideen, nachhaltigen Systemen und…

Weiterlesen
Foto: Stadt Villach/Augstein

Im Rahmen des vom Klima- und Energiefonds geförderten Pilotprojektes analysiert ein Wertstoffscanner im Müllwagen die Qualität der Mülltrennung.…

Weiterlesen
Foto: AdobeStock

Sie putzen, liefern, desinfizieren, schlichten und lenken Autos. Roboter versuchen sich auch als Krankenpfleger, Soldaten oder gar Lebenspartner. Die…

Weiterlesen
Credit: feuerwehr.at / Andreas Rieger

Wissenstransfer einmal anders: Die Einrichtung von Freiwilligen Feuerwehren an Universitäten und Fachhochschulen in der Steiermark soll Erfahrungen in…

Weiterlesen
Quelle: Rat für Forschung und Technologienentwicklung (2015): Bericht zur wissenschaftlichen und technologischen Leistungsfähigkeit Österreichs 2015. Wien, S. 47

Die Innovationsleistung eines Landes gewinnt für Regierungen immer mehr an Bedeutung, da diese konstant nach Möglichkeiten suchen, die Wirtschaft…

Weiterlesen