Forschung
Foto: Guger Technologies

Gedanken lesen möglich

Eine völlig neue Technologie von g.tec Guger Technologies ermöglicht es Menschen mit schweren Handicaps mittels "Gedankenübertragung" zu twittern.

Gerade für Menschen mit Handicaps sind soziale Netzwerke eine gute Möglichkeit, mit anderen in Verbindung zu treten. Dafür entwickelte g.tec ein "Brain-Computer-Interface" (BCI), das es sogenannten locked-in PatientInnen (das sind Menschen, die bei erhaltenem Bewußtsein nahezu vollständig gelähmt sind und dadurch nicht kommunizieren können) ermöglicht, mit ihrer Umwelt doch zu kommunizieren. Sie twittern mit ihren EEG-Signalen.

Das funktioniert folgendermaßen: Der Patient/die Patientin blickt auf den Computerbildschirm, auf dem das Alphabet, Zahlen zwischen 0 und 9 und Sonderzeichen zu sehen sind. Nach dem Start des Programms blitzen die Zeichen schnell hintereinander auf. Das erste Wort, das der Anwender/die Anwenderin schreiben möchte ist "WAS". Als erstes konzentriert er sich auf das W und im EEG ist ein kleiner Ausschlag erkennbar, wenn das W auf dem Bildschirm aufblitzt. Der Computer wird mit den Daten gefüttert, die Software analysiert sie und erkennt, was der Patient/die Patientin schreiben möchte. Das W erscheint auf dem Bildschirm. Mit diesem Prinzip wird die komplette Nachricht geschrieben. Wenn sich der Anwender/die Anwenderin am Ende der Nachricht auf das Sonderzeichen "Post" konzentriert wird die Nachricht in Twitter gepostet.

Diese Technologie wurde in den EU-Projekten VERE und ALIAS entwickelt und wurde bei der Cebit live demonstriert.


Credit: feuerwehr.at / Andreas Rieger

Wissenstransfer einmal anders: Die Einrichtung von Freiwilligen Feuerwehren an Universitäten und Fachhochschulen in der Steiermark soll Erfahrungen in…

Weiterlesen
Quelle: Rat für Forschung und Technologienentwicklung (2015): Bericht zur wissenschaftlichen und technologischen Leistungsfähigkeit Österreichs 2015. Wien, S. 47

Die Innovationsleistung eines Landes gewinnt für Regierungen immer mehr an Bedeutung, da diese konstant nach Möglichkeiten suchen, die Wirtschaft…

Weiterlesen
Credit: Peter Tajmar

Dr. Cornelia Staritz ist Ökonomin mit den Forschungsschwerpunkten Internationaler Handel sowie Globale Wertschöpfungsketten und Produktionsnetzwerke.…

Weiterlesen
Credit: Manuela Schwarzl

Mit der abermals gesteigerten Forschungsquote auf 5,14% des BIP erzielt die Steiermark eine Spitzenplatzierung in Europa und ist – im Vergleich zur…

Weiterlesen
Credit: Studio Simonis/ Andrei Pungovschi

Rechtzeitig vor dem Alpbacher Technologiegesprächen wurde am 22. August wurde die Zukunftsoffensive für Forschung, Technologie und Innovation…

Weiterlesen
Credit: Bericht zur wissenschaftlichen und technologischen Leistungsfähigkeit Österreichs 2018

Trotz einer F&E-Quote von 3,16 Prozent wird Österreich am selbstgesteckten Ziel, in die Gruppe der Innovation Leaders vorzustoßen, wegen der…

Weiterlesen
JustSmilePics

Mobilität ist im Wissenschaftssystem ein zentraler Faktor, der für die internationale Position des Forschungsstandortes Österreich immer wichtiger…

Weiterlesen

Die Firma Interxion Österreich GmbH veranstaltet am 8. Juli 2020 ein Online-Expertengespräch über die arbeitspsychologischen Auswirkungen des…

Weiterlesen
Foto: PID/Bohmann

Die Menschen in der Stadt, die Infrastruktur sowie ein innovatives und weltoffenes Mindset – das sind für Peter Hanke, Wiener Stadtrat für Finanzen,…

Weiterlesen
Foto: Maria Hollunder_Energie Burgenland

Green Energy Lab ist eine Forschungsinitiative für nachhaltige Energielösungen und Teil der österreichischen Innovationsoffensive „Vorzeigeregion…

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten