News mittlere Spalte ###Verlagshomepage austriainnovativ.at news### Forschung Wirtschaft
Alle PHÖNIX Preisträgerinnen und Preisträger gemeinsam mit (v.li.) Barbara Weitgruber, Sektionschefin BMBWF, Edeltraud Stiftinger, aws Geschäftsführung, Arbeits- und Wirtschaftsminister Martin Kocher, Werner Müller, Start-up-Services FFG, PHÖNIX-Jurorin Romy Sigl und Moderatorin Katharina Moser. C) Anna Rauchenberger

Gründungspreis PHOENIX feiert 10 Jahres - Jubiläum

Am 7.11. wurden im Rahmen der Jubiläumsgala die besten Gründungsprojekte auf die Bühne gehoben sowie in den Kategorien beste Start-ups, Spin-offs, Prototypen und Female Entrepreneurship prämiert und einem breiten Publikum vorgestellt. Beabsichtigt wird damit, herausragenden Wissenstransfer sichtbar zu machen, den Gründungsgeist zu stärken und Unternehmertum als attraktive Karriereoption zu positionieren.

von: Christina Heissenberger

Der Wettbewerb wird im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF) veranstaltet und konnte bisher schon mehr als 900 Einreichungen verzeichnen. Organisiert von der Austria Wirtschaftsservice GmbH (aws) in Kooperation mit der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) und der Industriellenvereinigung (IV) hat sich der Österreichische Gründerpreis in den letzten zehn Jahren erfolgreich etabliert. Auch in dieser Runde überzeugen die 19 Projektteams. „Wir freuen uns über die hohe Innovationskraft der österreichischen Start-ups und Spin-offs, was nicht nur die über die Jahre hinweg wachsende Anzahl an Einreichungen, sondern auch die Qualität der Projekte betrifft“, so die FFG- Geschäftsführer Henrietta Egerth und Klaus Pseiner anlässlich des Jubiläums. Martin Polatschek, Bundesminister für Bildung, Wissenschaft und Forschung sieht in den Role Models wichtige Aushängeschilder für die Wissenschaft und deren Anwendung in der Wirtschaft und somit in unserem Alltag,  wodurch das Vertrauen in die Wissenschaft nachhaltig gestärkt werden kann.

Innovative Start-ups werden von der ersten Idee bis zum internationalen Markterfolg begleitet und wurden vom aws im Vorjahr mit mehr als 380 Mio. Euro gefördert.  Zudem investierte die FFG 78 Mio. Euro in die Projekte. PHÖNIX – prämierte Unternehmen wie Bitmovin, haben es vom Spin-off-Projekt aus Klagenfurt zu einem Scale-up mit Sitz im Silicon Valley gebracht sowie die diesjährig nominierten   Biome Diagnostics, die es beim Websummit in Lissabon unter die Top 3 von 2000 Start-ups geschafft haben, zeigen die Innovationsleistung heimischer Gründer*innen auf.

 Die Gewinner

Eingereicht werden kann von allen Start-ups, die ihren Firmensitz in Österreich haben und nach dem 1. Jänner 2016 gegründet wurden. Mit dabei waren ebenso Teams von Universitäten und Forschungseinrichtungen. Die Preisträger*innen erhielten die Teilnahme an einem digitalen Event im Wert von 5000 Euro.  Besonderes Augenmerk wurde bei der Auswahl der Nominierten darauf gelegt, einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung im Sinne der UN- Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals – SDG’s) zu leisten.

Die Preise wurden in den 4 festgelegten Kategorien vergeben und folgende Preisträger*innen gekürt:

Kategorie Female Entrepreneurs: Karin Fleck - Gründerin und Geschäftsführerin von Vienna Textile Lab (als Start-up nominiert)

Vienna Textile Lab ist ein Biotech-/Fashion-Tech-Unternehmen, das sich auf die Erforschung, Entwicklung und Produktion von Textilfarbstoffen aus Mikroorganismen konzentriert und das Ziel verfolgt, eine nachhaltige und kommerziell tragfähige Alternative zu herkömmlichen, synthetischen Farbstoffen zu schaffen. Die Tatsache, dass die Auszeichnung eine Frau erhält, soll dazu führen, Frauen in Hightech-Gründungen sichtbar zu machen.

Kategorie Prototyp: Technische Universität Graz, Projekt ElektroPower

Durch eine Beschichtung aus Polyanilin wird die Korrosionsstabilität von Elektroden in der Polymer-Elektrolyt-Brennstoffzelle erhöht und die Reaktionen zusätzlich effektiver katalysiert. Dadurch wird ermöglicht, die Brennstoffzelle kosten- und ressourceneffizienter zu produzieren sowie zu betreiben.

Kategorie Spin-Off: UpNano GmbH, Ausgründung der Technischen Universität Wien

Systeme von UpNano GmbH ermöglichen hochpräzisen und zugleich schnellen 3D Druck für Microoptics, Micromechanik oder auch den Bio-Druck aus lebenden Zellen für biologische Anwendungen. 2019 war das Projekt der TU Wien den PHÖNIX der Gewinner in der Kategorie Prototyp.

Kategorie Start-up: Myllia Biotechnology GmbH

Durch die Entwicklung eines neuen Verfahrens, können in sehr großem Maßstab neue Ansatzpunkte für Arzneimittel oder die grundlegenden Stoffwechselwege bei Krankheiten identifiziert werden.

Details zum Wettbewerb finden Sie unter:

https://www.gruendungspreis-phoenix.at

Austria Wirtschaftsservice GmbH (aws)

Die Austria Wirtschaftsservice GmbH (aws) ist die Förderbank des Bundes. Durch die Vergabe von zinsgünstigen Krediten, Garantien, Zuschüssen sowie Eigenkapital unterstützt sie Unternehmen von der ersten Idee bis hin zum Markterfolg bei der Umsetzung ihrer innovativen Projekte. Die aws berät und unterstützt auch in Bezug auf den Schutz und die Verwertung von geistigem Eigentum. Ergänzend werden spezifische Informations-, Beratungs-, Service- und Dienstleistungen für angehende, bestehende und expandierende Unternehmen angeboten.


Die nachhaltige Transformation - Das primäre Ziel der Wasserstoffinitiative Vorzeigeregion Austria Power and Gas, kurz WIVA P&G, ist, die…

Weiterlesen

„In Zeiten des Umbruchs bestehen - Transformation mit Innovation“ - Die 8. Wiener Innovationskonferenz widmet sich den aktuellen Umbrüchen am…

Weiterlesen

NEFI, ein Innovationsverbund aus Wissenschaft, Technologieanbietern und Unternehmen zeigt den Weg zur Dekarbonisierung der Industrie.

 

Weiterlesen

Mit dem neuen Forschungsprojekt HYFOR (Hydrogen-based fine-ore reduction) entwickelt das Unternehmen Primetals Technologies eine neuartige Technologie…

Weiterlesen

Mit voraussetzungsfrei lesbaren Beiträgen aus der Welt der Forschung zeigt das Fachmagazin Austria Innovativ Unternehmer*innen auf, welche…

Weiterlesen
Grafik : Tschubby/wikipedia

Die Steiermark, seit Jahren das Land mit der höchsten F&E-Quote Österreichs, und das besonders für Mikroelektronik und ITK bekannte Kärnten gehören zu…

Weiterlesen
Grafik: Tschubby/wikipedia

Innovatives Österreich, die neue Serie von Austria Innovativ, zeigt, wo in Österreich intensiv an neuen Ideen, nachhaltigen Systemen und…

Weiterlesen
Foto: Stadt Villach/Augstein

Im Rahmen des vom Klima- und Energiefonds geförderten Pilotprojektes analysiert ein Wertstoffscanner im Müllwagen die Qualität der Mülltrennung.…

Weiterlesen
Foto: AdobeStock

Sie putzen, liefern, desinfizieren, schlichten und lenken Autos. Roboter versuchen sich auch als Krankenpfleger, Soldaten oder gar Lebenspartner. Die…

Weiterlesen
Credit: feuerwehr.at / Andreas Rieger

Wissenstransfer einmal anders: Die Einrichtung von Freiwilligen Feuerwehren an Universitäten und Fachhochschulen in der Steiermark soll Erfahrungen in…

Weiterlesen