News mittlere Spalte ###Verlagshomepage austriainnovativ.at news### Forschung Wirtschaft
Grafik: Pixabay
Grafik: Pixabay

Infineon Austria und ORF rufen „Frauen-Förderpreis für Digitalisierung und Innovation“ ins Leben

Das Halbleiterunternehmen Infineon hat in Kooperation mit dem ORF einen neuen Förderpreis geschaffen, der junge Frauen motivieren soll, sich im Rahmen ihrer Ausbildung mit technischen Fragen rund um Digitalisierung und Innovation zu beschäftigen.

Das Ziel ist, insgesamt mehr junge Frauen für technische Berufe zu begeistern und den Einstieg in diese Branche zu fördern. Ab sofort können sich Frauen über den Förderpreis unter extra.ORF.at informieren und anmelden.

Für Sabine Herlitschka, Vorstandsvorsitzende von Infineon Technologies Austria, ist der neue Förderpreis eine tolle Möglichkeit, jungen Menschen, insbesondere Frauen zu zeigen, wie spannend eine Tätigkeit in einem technischen Beruf sein kann und möchte Karrierepfade aufzeigen. Für Harald Kräuter, ORF-Direktor für Technik und Digitalisierung, ist es wichtig, eine Plattform für weibliche Talente zu schaffen und den beruflichen Einstieg in technische Berufe zu fördern.

Der neue Förderpreis wird aber vor allem als Tool zur Gleichstellung zwischen den Geschlechtern angesehen. Clemens Pig, Vorsitzender der Geschäftsführung APA – Austria Presse Agentur meinte dazu: „Digitale Innovation ist die Grundlage aller Services, Produkte und Projekte, die wir als technologieorientierte österreichische Nachrichtenagentur entwickeln. Gleichstellung und ausgewogene Geschlechterverhältnisse sind nicht nur eine gesellschaftliche Notwendigkeit, sie öffnen auch den Raum für umfassendere und kreativere Lösungen. Teil einer Initiative zu sein, die digitale Expertinnen und Innovatorinnen gezielt vor den Vorhang holt, freut uns als APA sehr und passt ausgezeichnet in unsere Unternehmenskultur.“

Details

Nun sind die Frauen gefragt. Ab sofort können sie ihre Fachbereichs-, Bachelor und Masterarbeiten sowie Dissertationen aus den Jahren 2020, 2021 und 2022 einreichen. Wichtig hierbei ist der technische Bezug, die Themengebiete sollen in Informations- und Kommunikationstechnologien, Halbleiter- oder Nanotechnologien sowie Ingenieur und Naturwissenschaften verortet sein.

Eine aus prominenten Expertinnen und Experten bestehende Jury wird nach Vorauswahl durch einen Fachbeirat und darauffolgende Shortlist-Präsentationen das Innovationspotenzial, die thematische Originalität, die Anwendungs-Relevanz und den etwaigen Beitrag zu Nachhaltigkeit und Umweltschutz („Tech for Green“) der Arbeiten bewerten und auszeichnen.

Alle Informationen und Details zum „Frauen-Förderpreis für Digitalisierung und Innovation“ stehen ab sofort auf extra.ORF.at bereit. Über diese Seite können sich Frauen ab sofort zur Teilnahme anmelden. Infos stehen auch auf der ORF TELETEXT-Seite 466 sowie unter www.infineon.com/presseaustria zur Verfügung.


 Fotos: Klima- und Energiefonds

Das Bestreben die Klimaziele zu erreichen, stellt die Industrie weltweit vor die schwierige Herausforderung schnellstmöglich neue Technologien und…

Weiterlesen

2018 startete das Projekt Smart Anergy Quarter Baden (SANBA), bei dem ein breit aufgestelltes Konsortium ein Konzept für ein Niedertemperatur-Heiz-…

Weiterlesen

Mit dem neuen Forschungsprojekt HYFOR (Hydrogen-based fine-ore reduction) entwickelt das Unternehmen Primetals Technologies eine neuartige Technologie…

Weiterlesen

Mit voraussetzungsfrei lesbaren Beiträgen aus der Welt der Forschung zeigt das Fachmagazin Austria Innovativ Unternehmer*innen auf, welche…

Weiterlesen
Grafik : Tschubby/wikipedia

Die Steiermark, seit Jahren das Land mit der höchsten F&E-Quote Österreichs, und das besonders für Mikroelektronik und ITK bekannte Kärnten gehören zu…

Weiterlesen
Grafik: Tschubby/wikipedia

Innovatives Österreich, die neue Serie von Austria Innovativ, zeigt, wo in Österreich intensiv an neuen Ideen, nachhaltigen Systemen und…

Weiterlesen
Foto: Stadt Villach/Augstein

Im Rahmen des vom Klima- und Energiefonds geförderten Pilotprojektes analysiert ein Wertstoffscanner im Müllwagen die Qualität der Mülltrennung.…

Weiterlesen
Foto: AdobeStock

Sie putzen, liefern, desinfizieren, schlichten und lenken Autos. Roboter versuchen sich auch als Krankenpfleger, Soldaten oder gar Lebenspartner. Die…

Weiterlesen
Credit: feuerwehr.at / Andreas Rieger

Wissenstransfer einmal anders: Die Einrichtung von Freiwilligen Feuerwehren an Universitäten und Fachhochschulen in der Steiermark soll Erfahrungen in…

Weiterlesen
Quelle: Rat für Forschung und Technologienentwicklung (2015): Bericht zur wissenschaftlichen und technologischen Leistungsfähigkeit Österreichs 2015. Wien, S. 47

Die Innovationsleistung eines Landes gewinnt für Regierungen immer mehr an Bedeutung, da diese konstant nach Möglichkeiten suchen, die Wirtschaft…

Weiterlesen