Bildung

Konferenz im ZSI-Jubiläumsjahr

copyright zsi

Datum: 17. November 2015 bis 18. November 2015
Ort: Wien

Social Innovation 2015: Pathways to Social Change

Start der Online-Registrierung – internationale Konferenz vom 18.-19. November in Wien

»Social Innovation 2015: Pathways to Social Change - Research, policies and practices in European and global perspectives« richtet sich an ForscherInnen, PolitikerInnen und PraktikerInnen, die mit sozialen Innovationen befasst sind. Die Konferenz präsentiert eine Rundschau zum State of the Art bei der Konzeptionierung und Umsetzung von sozialen Innovationen. Im Vordergrund stehen die Bestimmung und der Vergleich von Praktiken, politischen Rahmenbedingungen und des Forschungsstandes in Europa und sieben weiteren Weltregionen, basierend auf der Analyse von sozialen Innovationen in ausgewählten Politikfeldern: Bildung, Beschäftigung, Umwelt und Klima, Energie, Mobilität, Gesundheit und Soziales, Armut und nachhaltige Entwicklung.

ZSI: 25 Jahre Forschung und Entwicklung von sozialen Innovationen
Das ZSI erforscht und unterstützt Innovationsprozesse einschließlich ihrer sozialen Dimension. Neben der wirtschaftlichen Bedeutung von technischen Innovationen erhalten soziale Innovationen einen gleich hohen Stellenwert in Öffentlichkeit, Politik und Forschung. Josef Hochgerner, Senior Strategy Adviser und Gründer des ZSI: „Soziale Innovationen sind keine Erfindung der digitalen Moderne oder Wissensgesellschaft, sondern Teil des kulturellen und sozialen Wandels. In Zeiten von Krisen gewinnen soziale Innovationen besondere Bedeutung. Das ZSI arbeitet seit seiner Gründung 1990 an der Erforschung und zählt zu den Pionieren im Feld“, und weiter: „Aktuell engagiert sich das ZSI im internationalen Projekt SI-DRIVE – die Wiener Konferenz im November präsentiert Zwischenergebnisse des Projekts – im Zeichen der Bewältigung gesellschaftlicher Herausforderungen, bei der Europa eine Vorreiterrolle einnehmen soll. SI-DRIVE (»Driving Force of Social Change«) erfasst global sozial innovative Projekte, um Trends und Strömungen zu identifizieren. Das Ergebnis wird u.a. ein Mapping mit 1000+ sozialen Innovationen aus sieben unterschiedlichen Politikfeldern sein.“

Wien erneut Konferenz-Hauptstadt für soziale Innovation
Anlässlich der Konferenz »Social Innovation 2015: Pathways to Social Change« wird die internationale Social-Innovation-Community zum zweiten Mal Wien besuchen. Bereits im Jahr 2011 fand in Wien die erste weltweite Konferenz »Challenge Social Innovation. Innovating innovation by research – 100 years after Schumpeter« statt. Die in diesem Rahmen formulierte »Vienna Declaration« floss u.a. in das aktuelle Forschungsrahmenprogramm Horizon 2020 der Europäischen Union ein.

Konferenz »Social Innovation 2015: Pathways to Social Change«
Wann:  18.-19. November 2015
Wo:      Tech Gate Vienna, Donau City Straße 1, A-1220 Wien

Die Konferenz findet unter dem Ehrenschutz von Bürgermeister Dr. Michael Häupl statt. Die Teilnahme ist für ca. 300 TeilnehmerInnen möglich und kostenlos. Programm und Registrierung sind online abrufbar:

www.si-drive.eu bzw. http://l.zsi.at/cT


Für weitere Rückfragen zur Konferenz wenden Sie sich bitte an Berenike Ecker: ecker@remove-this.zsi.at

Das Projektkonsortium
Organisiert wird die Konferenz vom Konsortium des EU-Projekts SI-DRIVE mit dem Projektpartner ZSI - Zentrum für Soziale Innovation, gemeinsam mit drei weiteren über das 7. Forschungsrahmenprogramm (FP7) der EU geförderten Forschungsprojekten sowie NET4SOCIETY, dem Netzwerk der Nationalen Kontaktstellen (NCPs – National Contact Points) in Horizon 2020.


Höchste Auszeichnung des BMVIT mit dem Motto „Wirtschaftsmotor Innovation“. Bis 16. Juli 2019 können innovative Konzepte, Produkte und Lösungen…

Weiterlesen
Credit: feuerwehr.at / Andreas Rieger

Wissenstransfer einmal anders: Die Einrichtung von Freiwilligen Feuerwehren an Universitäten und Fachhochschulen in der Steiermark soll Erfahrungen in…

Weiterlesen
Quelle: Rat für Forschung und Technologienentwicklung (2015): Bericht zur wissenschaftlichen und technologischen Leistungsfähigkeit Österreichs 2015. Wien, S. 47

Die Innovationsleistung eines Landes gewinnt für Regierungen immer mehr an Bedeutung, da diese konstant nach Möglichkeiten suchen, die Wirtschaft…

Weiterlesen
Foto: Borealis

Ein Plädoyer für die Kreislaufwirtschaft von Alfred Stern, CEO Borealis. Kunststoffe stehen immer wieder im Kreuzfeuer der Kritik, das vieldiskutierte…

Weiterlesen
Credit: Peter Tajmar

Dr. Cornelia Staritz ist Ökonomin mit den Forschungsschwerpunkten Internationaler Handel sowie Globale Wertschöpfungsketten und Produktionsnetzwerke.…

Weiterlesen
Credit: Manuela Schwarzl

Mit der abermals gesteigerten Forschungsquote auf 5,14% des BIP erzielt die Steiermark eine Spitzenplatzierung in Europa und ist – im Vergleich zur…

Weiterlesen
Credit: Studio Simonis/ Andrei Pungovschi

Rechtzeitig vor dem Alpbacher Technologiegesprächen wurde am 22. August wurde die Zukunftsoffensive für Forschung, Technologie und Innovation…

Weiterlesen
Credit: Bericht zur wissenschaftlichen und technologischen Leistungsfähigkeit Österreichs 2018

Trotz einer F&E-Quote von 3,16 Prozent wird Österreich am selbstgesteckten Ziel, in die Gruppe der Innovation Leaders vorzustoßen, wegen der…

Weiterlesen
JustSmilePics

Mobilität ist im Wissenschaftssystem ein zentraler Faktor, der für die internationale Position des Forschungsstandortes Österreich immer wichtiger…

Weiterlesen
Credit: Ludwig Schedl

Das österreichische Förderungsprogramm für Sicherheitsforschung KIRAS unterstützt nationale Forschungsvorhaben, deren Ergebnisse dazu beitragen, die…

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten