Wirtschaft

Neubestellung des Rates für Forschung und Technologieentwicklung

V-VGS Koren: IV baut weiter auf gute Kooperation – Kontinuität durch die Wiederbestellung von Hannes Androsch

"Österreich hat nach der Spitzenplatzierung 2009 mit Rang 6 in den vergangenen Jahren kontinuierlich an Innovationsfähigkeit eingebüßt und rangiert nun nur noch auf Rang 11 innerhalb der EU28. Dies ist eine bedrohliche Entwicklung, da die heimische Innovationsfähigkeit besonders stark vom Engagement international tätiger Unternehmen abhängig ist", betonte der Vize-Generalsekretär der Industriellenvereinigung (IV), Mag. Peter Koren, heute, Donnerstag. Dem Rat für Forschung und Technologieentwicklung in seiner Funktion als Beratungsgremium der Bundesregierung für Forschung, Technologie und Innovation obliege daher eine verantwortungsvolle Aufgabe. Die neue Besetzung des Rates, "ist sehr zu begrüßen, denn einerseits spiegelt sie die erforderliche Expertise aus der Spitzenforschung, dem Bereich des Venture Capital und der Wirtschaft wider und deckt andererseits von Grundlagenforschung bis zum Markt die gesamte Innovationskette ab", so Koren. Die IV begrüße zudem, dass mit der Wiederbestellung von Hannes Androsch als Vorsitzender auf Kontinuität gesetzt werde. "Die IV und die heimische Industrie setzen auch weiterhin auf die aktive Kooperation mit dem Rat", so Koren.

Gerade innovierende Unternehmen stünden im permanenten Wettbewerb, um sich mit den besten Produkten am Markt in immer komplexeren Innovationszyklen behaupten zu können. "Um Forschungsergebnisse und folgende Entwicklungsmaßnahmen erfolgreich als innovative Produkte am Markt positionieren zu können, ist es daher essenziell, den gesamten Innovationszyklus zu berücksichtigen", betonte Koren. Ein wichtiges Signal im Wettbewerb um die attraktivsten Forschungsstandorte sei die Erhöhung der Forschungsprämie von 10 auf 12 Prozent. So Koren weiter: 
"Gerade die internationalen Leitbetriebe sind das Herzstück der innovativen Industrie und Kernsubstanz der österreichischen Volkswirtschaft. Allein 33 ausgewählte, weltmarktführende Leitbetriebe sichern über zweihunderttausend Arbeitsplätze in Österreich und stehen für 14 Prozent der gesamten heimischen F&E-Ausgaben." Daher sei auch die Umsetzung der Leitbetriebestrategie wichtig und notwendig, auch um die Ziele der FTI-Strategie erreichen zu können.


Credit: feuerwehr.at / Andreas Rieger

Wissenstransfer einmal anders: Die Einrichtung von Freiwilligen Feuerwehren an Universitäten und Fachhochschulen in der Steiermark soll Erfahrungen in…

Weiterlesen
Quelle: Rat für Forschung und Technologienentwicklung (2015): Bericht zur wissenschaftlichen und technologischen Leistungsfähigkeit Österreichs 2015. Wien, S. 47

Die Innovationsleistung eines Landes gewinnt für Regierungen immer mehr an Bedeutung, da diese konstant nach Möglichkeiten suchen, die Wirtschaft…

Weiterlesen
Credit: Peter Tajmar

Dr. Cornelia Staritz ist Ökonomin mit den Forschungsschwerpunkten Internationaler Handel sowie Globale Wertschöpfungsketten und Produktionsnetzwerke.…

Weiterlesen
Credit: Manuela Schwarzl

Mit der abermals gesteigerten Forschungsquote auf 5,14% des BIP erzielt die Steiermark eine Spitzenplatzierung in Europa und ist – im Vergleich zur…

Weiterlesen
Credit: Studio Simonis/ Andrei Pungovschi

Rechtzeitig vor dem Alpbacher Technologiegesprächen wurde am 22. August wurde die Zukunftsoffensive für Forschung, Technologie und Innovation…

Weiterlesen
Credit: Bericht zur wissenschaftlichen und technologischen Leistungsfähigkeit Österreichs 2018

Trotz einer F&E-Quote von 3,16 Prozent wird Österreich am selbstgesteckten Ziel, in die Gruppe der Innovation Leaders vorzustoßen, wegen der…

Weiterlesen
JustSmilePics

Mobilität ist im Wissenschaftssystem ein zentraler Faktor, der für die internationale Position des Forschungsstandortes Österreich immer wichtiger…

Weiterlesen
Foto: Reclay Österreich GmbH

Die Firma Reclay GmbH lädt zum Online-Pressegespräch mit dem Thema "Recycling von Verpackungen in Österreich neu denken". Dabei sollen innovative…

Weiterlesen
Foto: Privat/Werkgamer Wels

Das Energiesystem ist einem grundlegenden Wandel begriffen, die frühere Trennung zwischen Erzeuger- und Abnehmermärkten verschwimmt. Daraus ergeben…

Weiterlesen
 Quelle: Elsevier/CDG

Im „Economic and Academic Impact: 2009-2018“ von Elsevier liegt die CDG im nationalen und internationalen Vergleich von Patent-Zitierungen in einer…

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten