Bildung

"Seeds for the Future"

Siegerehrung Studentenprogramm "Seeds for the Future" von Huawei durch Herrn Bürgermeister Michael Häupl.v.l.n.r.: Monika Bauernhofer, Fabian Bouchal, Andreas Guetz, Kathrin Kefer, Dominik Kurzmann, Andreas Branstätter, Bürgermeister Michael Häupl, Jay Peng (Managing Director Huawei Austria), Martin Blaha, Heidi-Jennifer Hornasek (Human Resources Director Huawei Austria), Benedikt Limbacher, Catharina Rieder (Communications Director Huawei Austria)(© Huawei)

Gewinner geehrt

Gewinner von internationalem Studierendenprogramm von Bürgermeister Häupl geehrt

Huawei, einer der weltweit führenden Hersteller von Telekommunikationslösungen, engagiert sich seit mehreren Jahren für Studierende in Österreich. Bereits im letzten Jahr organisierte Huawei für fünf österreichische Studierende eine Bildungsreise nach China. Heuer wurden in Kooperation mit der TU Wien, der FH Joanneum und der FH Oberösterreich sogar zehn Gewinner/-innen im Rahmen des internationalen Programms „Seeds for the Future“ im Wiener Rathaus durch Bürgermeister Michael Häupl vor ihrer Reise nach China verabschiedet.

Im Wiener Rathaus wurden heute die Gewinner/-innen des internationalen Studentenprogramms „Seeds for the Future“ von Huawei durch den Wiener Bürgermeister Michael Häupl und Jay Peng, Managing Director Huawei Austria, verabschiedet. Dabei erhielten die Studierenden im Rahmen einer feierlichen Siegerehrung ihre Teilnehmerurkunden sowie kleine Geschenke.

Das Studentenprogramm "Seeds for the Future" richtete sich an technikbegeisterte Studierende der TU Wien, der FH Joanneum und der FH Oberösterreich. Um am Wettbewerb teilzunehmen, mussten sie einen Essay zu einer von Huawei vorgegebenen Frage zu den Themen Innovation, Technologie und China verfassen. Eine unabhängige Jury, bestehend aus Vertretern des Ministeriums, der Wirtschaftskammer, der Plattform Digitales Österreich, der Wirtschaftsagentur Wien, des Österreichischen Instituts für angewandte Telekommunikation sowie von Huawei, bewertete sämtliche Beiträge und kürte die glücklichen Gewinner/-innen. Insgesamt wurden heuer über 40 qualitativ hochwertige Bewerbungen eingereicht.

Jay Peng, Managing Director von Huawei Österreich: „Wir freuen uns, dass unser internationales Programm ‘Seeds for the Future‘ nun auch in Österreich so großen Anklang gefunden hat. Als hier ansässiges Unternehmen sehen wir es als unsere Pflicht an, das interkulturelle Verständnis zu fördern und Studierenden eine Chance zu bieten, eines der international führenden Unternehmen im Bereich der Informations- und Telekommunikationsbranche kennenzulernen.“

Zehn Studierende gewinnen Bildungsreise nach China

Insgesamt zehn heimische Studierende dürfen sich über eine zweiwöchige Forschungsreise nach China freuen. Teil der Bildungsreise ist neben der Besichtigung verschiedener Städte wie zum Beispiel Peking und Hongkong auch ein intensiver Einblick in die Abläufe der Unternehmenszentrale von Huawei. Des Weiteren erhalten die Studierenden Trainings durch Unternehmensvertreter von Huawei und können so ihre Kenntnisse im IKT-Bereich vertiefen. Die Reise wird im September 2015 stattfinden.

Auch der Wiener Bürgermeister Michael Häupl zeigte sich von der Initiative begeistert. Er ließ es sich nicht nehmen, die Gewinner persönlich im Wiener Rathaus zu verabschieden und sich über deren Beiträge zu informieren.

„Es freut mich ganz besonders, dass Huawei sein Engagement in diesem Bereich weiter verstärkt. Jungen Österreicherinnen und Österreichern bietet sich hier eine einmalige Chance, eine neue Kultur kennenzulernen und ihre Kenntnisse im Bereich der Informations- und Telekommunikationstechnologie weiter auszubauen“, so Bürgermeister Michael Häupl.

Die Gewinner/-innen des „Seeds for the Future“-Programms sind: 

  • 1. Platz: Andreas Guetz, FH Oberösterreich
  • 2. Platz: Martin Blaha, TU Wien
  • 3. Platz: Hannes Hopfer, FH Joanneum
  • 4. Platz: Dominik Kurzmann, FH Joanneum
  • 5. Platz: Kathrin Kefer, FH Oberösterreich
  • 6. Platz: Benedikt Limbacher, TU Wien
  • 7. Platz: Fabian Bouchal, FH Oberösterreich
  • 8. Platz: Andreas Brandstätter, TU Wien
  • 9. Platz: Monika Bauernhofer, FH Joanneum
  • 10. Platz: Markus Gasser, TU Wien

Nähere Informationen zum Studentenprogramm „Seeds fort he Future“ finden sich auf der Website www.huawei-university.at und auf Facebookwww.facebook.com/huaweiuniaustria


Credit: feuerwehr.at / Andreas Rieger

Wissenstransfer einmal anders: Die Einrichtung von Freiwilligen Feuerwehren an Universitäten und Fachhochschulen in der Steiermark soll Erfahrungen in…

Weiterlesen
Quelle: Rat für Forschung und Technologienentwicklung (2015): Bericht zur wissenschaftlichen und technologischen Leistungsfähigkeit Österreichs 2015. Wien, S. 47

Die Innovationsleistung eines Landes gewinnt für Regierungen immer mehr an Bedeutung, da diese konstant nach Möglichkeiten suchen, die Wirtschaft…

Weiterlesen
Credit: Peter Tajmar

Dr. Cornelia Staritz ist Ökonomin mit den Forschungsschwerpunkten Internationaler Handel sowie Globale Wertschöpfungsketten und Produktionsnetzwerke.…

Weiterlesen
Credit: Manuela Schwarzl

Mit der abermals gesteigerten Forschungsquote auf 5,14% des BIP erzielt die Steiermark eine Spitzenplatzierung in Europa und ist – im Vergleich zur…

Weiterlesen
Credit: Studio Simonis/ Andrei Pungovschi

Rechtzeitig vor dem Alpbacher Technologiegesprächen wurde am 22. August wurde die Zukunftsoffensive für Forschung, Technologie und Innovation…

Weiterlesen
Credit: Bericht zur wissenschaftlichen und technologischen Leistungsfähigkeit Österreichs 2018

Trotz einer F&E-Quote von 3,16 Prozent wird Österreich am selbstgesteckten Ziel, in die Gruppe der Innovation Leaders vorzustoßen, wegen der…

Weiterlesen
JustSmilePics

Mobilität ist im Wissenschaftssystem ein zentraler Faktor, der für die internationale Position des Forschungsstandortes Österreich immer wichtiger…

Weiterlesen
Foto: Reclay Österreich GmbH

Die Firma Reclay GmbH lädt zum Online-Pressegespräch mit dem Thema "Recycling von Verpackungen in Österreich neu denken". Dabei sollen innovative…

Weiterlesen
Foto: Privat/Werkgamer Wels

Das Energiesystem ist einem grundlegenden Wandel begriffen, die frühere Trennung zwischen Erzeuger- und Abnehmermärkten verschwimmt. Daraus ergeben…

Weiterlesen
 Quelle: Elsevier/CDG

Im „Economic and Academic Impact: 2009-2018“ von Elsevier liegt die CDG im nationalen und internationalen Vergleich von Patent-Zitierungen in einer…

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten