Forschung

Seibersdorf übernimmt Vorreiterrolle

Forschungsstandort Seibersdorf im Fokus der internationalen Gemeinschaft

Österreich übernimmt im Rahmen der Vereinten Nationen eine wissenschaftliche Vorreiterrolle. Als erstes Labor der Welt wurde die Seibersdorf Labor GmbH für eine neue Nachweismethode von radioaktiven Edelgasen zertifiziert. Mit dieser Technologie können unterirdische Kernwaffentest festgestellt werden. Damit wird die Überwachung des internationalen Atomteststopp-Abkommens, gewährleistet durch die in Wien ansässige Vorbereitende Kommission der Organisation des Vertrages über das umfassende Verbot von Atomtests (Comprehensive Nuclear-Test-Ban Treaty Organization CTBTO), entscheidend verbessert und dem Bekenntnis Österreichs zur Nichtverbreitung und Abrüstung als außenpolitische Priorität Nachdruck verliehen.

"Ich bin sehr stolz auf mein Team. Die weltweit erstmalige Zertifizierung ist für uns der krönende Abschluss eines mehrjährigen Forschungsprojekts", freut sich DI Dr. Martina Schwaiger, Geschäftsführerin der Seibersdorf Labor GmbH.

Auch die Internationale Atomenergie-Organisation (IAEO) mit Sitz in Wien betreibt Labors in Seibersdorf zur friedlichen Nutzung nuklearer Wissenschaft und Technik. Diese widmen sich der Erforschung globaler Herausforderungen in den Bereichen Nahrungsmittelsicherheit, Medizin oder Bekämpfung von Krankheitserregern. Jährlich kommen hunderte Wissenschaftler aus aller Welt zu Ausbildungs- und Forschungszwecken in diese Labors, wodurch Wien als internationaler Wissenschafts-Hub aufgewertet und gleichzeitig als Standort für internationale Organisationen gestärkt wird.


Credit: feuerwehr.at / Andreas Rieger

Wissenstransfer einmal anders: Die Einrichtung von Freiwilligen Feuerwehren an Universitäten und Fachhochschulen in der Steiermark soll Erfahrungen in…

Weiterlesen
Quelle: Rat für Forschung und Technologienentwicklung (2015): Bericht zur wissenschaftlichen und technologischen Leistungsfähigkeit Österreichs 2015. Wien, S. 47

Die Innovationsleistung eines Landes gewinnt für Regierungen immer mehr an Bedeutung, da diese konstant nach Möglichkeiten suchen, die Wirtschaft…

Weiterlesen
Credit: Peter Tajmar

Dr. Cornelia Staritz ist Ökonomin mit den Forschungsschwerpunkten Internationaler Handel sowie Globale Wertschöpfungsketten und Produktionsnetzwerke.…

Weiterlesen
Credit: Manuela Schwarzl

Mit der abermals gesteigerten Forschungsquote auf 5,14% des BIP erzielt die Steiermark eine Spitzenplatzierung in Europa und ist – im Vergleich zur…

Weiterlesen
Credit: Studio Simonis/ Andrei Pungovschi

Rechtzeitig vor dem Alpbacher Technologiegesprächen wurde am 22. August wurde die Zukunftsoffensive für Forschung, Technologie und Innovation…

Weiterlesen
Credit: Bericht zur wissenschaftlichen und technologischen Leistungsfähigkeit Österreichs 2018

Trotz einer F&E-Quote von 3,16 Prozent wird Österreich am selbstgesteckten Ziel, in die Gruppe der Innovation Leaders vorzustoßen, wegen der…

Weiterlesen
JustSmilePics

Mobilität ist im Wissenschaftssystem ein zentraler Faktor, der für die internationale Position des Forschungsstandortes Österreich immer wichtiger…

Weiterlesen

Die Firma Interxion Österreich GmbH veranstaltet am 8. Juli 2020 ein Online-Expertengespräch über die arbeitspsychologischen Auswirkungen des…

Weiterlesen
Foto: PID/Bohmann

Die Menschen in der Stadt, die Infrastruktur sowie ein innovatives und weltoffenes Mindset – das sind für Peter Hanke, Wiener Stadtrat für Finanzen,…

Weiterlesen
Foto: Maria Hollunder_Energie Burgenland

Green Energy Lab ist eine Forschungsinitiative für nachhaltige Energielösungen und Teil der österreichischen Innovationsoffensive „Vorzeigeregion…

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten