Politik

Stöger: Vier weitere Stiftungsprofessuren

Ausschreibung des bmvit gestartet

Das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) richtet vier weitere Stiftungsprofessuren für industrielle Forschung mit einem Fördervolumen von insgesamt sechs Millionen Euro ein. Österreichs Universitäten können sich ab sofort bewerben. Die Einreichfrist läuft bis 30. Juli 2015. ****

"Um die Top-Position Österreichs als Industrie-Nation zu stärken, müssen wir die universitäre Forschung im Bereich der Produktionstechnologien weiter ausbauen. Deshalb werden wir zusätzlich zu den drei bestehenden vier weitere Stiftungsprofessuren an den heimischen Universitäten finanzieren", erläutert Technologieminister Alois Stöger. An den drei bereits vergebenen Professuren an der Montanuni Leoben, der Universität Innsbruck und der TU Wien haben sich insgesamt 17 Unternehmen beteiligt. "Mit insgesamt sieben Stiftungsprofessuren wird unsere Bereitschaft für den neuen industriellen Wandel und damit unsere Top-Position als Industriestandort entscheidend unterstützt. Die hohe Qualität der Bewerbungen von zahlreichen Universitäten und das große Interesse der Industrie an den Professuren mitzuwirken zeigen, wie hoch der Bedarf an Spitzenwissenschaftlerinnen und Spitzenwissenschaftlern in Österreich ist", so Stöger.

Ziel der Stiftungsprofessuren ist es, Top-ForscherInnen für den Innovationsstandort Österreich zu gewinnen und zu einer weiteren Vertiefung der Kooperation zwischen Wissenschaft und Wirtschaft beizutragen. In der laufenden Ausschreibung werden Professuren zu den Themen "Nachhaltige Transportlogistik 4.0", "Innovative Werkstoffe und Fertigungstechniken mit Schwerpunkt Luftfahrt", "Data Science" und "Industrie 4.0" über einen Zeitraum von bis zu fünf Jahren mit jeweils maximal 1,5 Millionen Euro aus bmvit-Mitteln gefördert.

Weitere Informationen zur laufenden Ausschreibung: https://www.ffg.at/ausschreibungen/stiftungsprofessur-2015


Credit: feuerwehr.at / Andreas Rieger

Wissenstransfer einmal anders: Die Einrichtung von Freiwilligen Feuerwehren an Universitäten und Fachhochschulen in der Steiermark soll Erfahrungen in…

Weiterlesen
Quelle: Rat für Forschung und Technologienentwicklung (2015): Bericht zur wissenschaftlichen und technologischen Leistungsfähigkeit Österreichs 2015. Wien, S. 47

Die Innovationsleistung eines Landes gewinnt für Regierungen immer mehr an Bedeutung, da diese konstant nach Möglichkeiten suchen, die Wirtschaft…

Weiterlesen
Credit: Peter Tajmar

Dr. Cornelia Staritz ist Ökonomin mit den Forschungsschwerpunkten Internationaler Handel sowie Globale Wertschöpfungsketten und Produktionsnetzwerke.…

Weiterlesen
Credit: Manuela Schwarzl

Mit der abermals gesteigerten Forschungsquote auf 5,14% des BIP erzielt die Steiermark eine Spitzenplatzierung in Europa und ist – im Vergleich zur…

Weiterlesen
Credit: Studio Simonis/ Andrei Pungovschi

Rechtzeitig vor dem Alpbacher Technologiegesprächen wurde am 22. August wurde die Zukunftsoffensive für Forschung, Technologie und Innovation…

Weiterlesen
Credit: Bericht zur wissenschaftlichen und technologischen Leistungsfähigkeit Österreichs 2018

Trotz einer F&E-Quote von 3,16 Prozent wird Österreich am selbstgesteckten Ziel, in die Gruppe der Innovation Leaders vorzustoßen, wegen der…

Weiterlesen
JustSmilePics

Mobilität ist im Wissenschaftssystem ein zentraler Faktor, der für die internationale Position des Forschungsstandortes Österreich immer wichtiger…

Weiterlesen
Foto: Reclay Österreich GmbH

Die Firma Reclay GmbH lädt zum Online-Pressegespräch mit dem Thema "Recycling von Verpackungen in Österreich neu denken". Dabei sollen innovative…

Weiterlesen
Foto: Privat/Werkgamer Wels

Das Energiesystem ist einem grundlegenden Wandel begriffen, die frühere Trennung zwischen Erzeuger- und Abnehmermärkten verschwimmt. Daraus ergeben…

Weiterlesen
 Quelle: Elsevier/CDG

Im „Economic and Academic Impact: 2009-2018“ von Elsevier liegt die CDG im nationalen und internationalen Vergleich von Patent-Zitierungen in einer…

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten