News mittlere Spalte ###Verlagshomepage austriainnovativ.at news###
Foto: TÜV Austria
Mit dem TÜV AUSTRIA #WiPreis I\O: werden die besten TÜVtler gesucht.
Foto: TÜV Austria

TÜV Austria vergibt Wissenschaftspreis

Noch bis 31. Juli 2021 könne AbsolventInnen von technisch-naturwissenschaftlichen Studien an Universitäten und Fachhochschulen, von HTL sowie Unternehmen, technisch innovative Abschlussarbeiten und Projekte einreichen. Insgesamt stiftet TÜV AUSTRIA 15.000 Euro für Arbeiten in den Kernbereichen der Unternehmensgruppe: Sicherheit, Technik, Qualität, Umwelt und Nachhaltigkeit.

Mit dem TÜV AUSTRIA #WiPreis I\O Wissenschaftspreis, der bereits seit 2012 jährlich vergeben wird, feiert TÜV Austria bereits sein 10. Jubiläum. Ziel des Preises ist es, Bewusstsein für den Forschungs- und Innovationsgeist und die hohe Qualität des heimischen Ingenieurswesens zu stärken.

Verbindung von Wissenschaft und Wirtschaft

In den vergangenen zehn Jahren gingen beinahe 500 Einreichungen ein, aus denen insgesamt 50 Projekte und über 80 PreisträgerInnen mit dem TÜV AUSTRIA Wissenschaftspreis ausgezeichnet wurden. 
Waren es im ersten Jahr noch knapp über 20 Einreichungen, konnten sich diese Zahl innerhalb von zwei Jahren verdoppeln und mittlerweile vervierfachen – das rege Interesse zeigt den Stellenwert des Preises in der heimischen Innovations- und Forschungsszene. Der Preis verbindet die Wissenschaft mit der Wirtschaft, indem Innovationsgeist in die Dienstleistungen der Zukunft einfließt und diese stetig weiterentwickelt. Es handelt nicht nur um einen Preis, sondern bietet auch einen Ansporn, Teil einer aktiven Community, die High Potentials auf einer eigenen Plattform miteinander vernetzt und gemeinsam den Weg des Fortschritts geht, zu werden.

Einreichungen bis Ende Juli 2021 möglich

Bis 31. Juli 2021 können unter wipreis.tuvaustria.com HTL-Abschlussarbeiten, Diplomarbeiten, Masterthesen und Dissertationen sowie zukunftsweisende Projekte von Unternehmen der vergangenen zwei Jahre eingereicht werden. Der Preis ist mit 8.000 Euro für die beste Diplomarbeit/Masterthesis/Dissertation, 5.000 Euro für die beste HTL-Abschlussarbeit und 2.000 Euro für ein technisch-innovatives Unternehmensprojekt dotiert. Die Verleihung findet am 18. November 2021 im Kuppelsaal der TU Wien statt. 

 

 

 


Mit voraussetzungsfrei lesbaren Beiträgen aus der Welt der Forschung zeigt das Fachmagazin Austria Innovativ Unternehmer*innen auf, welche…

Weiterlesen
Grafik : Tschubby/wikipedia

Die Steiermark, seit Jahren das Land mit der höchsten F&E-Quote Österreichs, und das besonders für Mikroelektronik und ITK bekannte Kärnten gehören zu…

Weiterlesen
Grafik: Tschubby/wikipedia

Innovatives Österreich, die neue Serie von Austria Innovativ, zeigt, wo in Österreich intensiv an neuen Ideen, nachhaltigen Systemen und…

Weiterlesen
Foto: Stadt Villach/Augstein

Im Rahmen des vom Klima- und Energiefonds geförderten Pilotprojektes analysiert ein Wertstoffscanner im Müllwagen die Qualität der Mülltrennung.…

Weiterlesen
Foto: AdobeStock

Sie putzen, liefern, desinfizieren, schlichten und lenken Autos. Roboter versuchen sich auch als Krankenpfleger, Soldaten oder gar Lebenspartner. Die…

Weiterlesen
Credit: feuerwehr.at / Andreas Rieger

Wissenstransfer einmal anders: Die Einrichtung von Freiwilligen Feuerwehren an Universitäten und Fachhochschulen in der Steiermark soll Erfahrungen in…

Weiterlesen
Quelle: Rat für Forschung und Technologienentwicklung (2015): Bericht zur wissenschaftlichen und technologischen Leistungsfähigkeit Österreichs 2015. Wien, S. 47

Die Innovationsleistung eines Landes gewinnt für Regierungen immer mehr an Bedeutung, da diese konstant nach Möglichkeiten suchen, die Wirtschaft…

Weiterlesen
Credit: Peter Tajmar

Dr. Cornelia Staritz ist Ökonomin mit den Forschungsschwerpunkten Internationaler Handel sowie Globale Wertschöpfungsketten und Produktionsnetzwerke.…

Weiterlesen
Credit: Manuela Schwarzl

Mit der abermals gesteigerten Forschungsquote auf 5,14% des BIP erzielt die Steiermark eine Spitzenplatzierung in Europa und ist – im Vergleich zur…

Weiterlesen
Credit: Studio Simonis/ Andrei Pungovschi

Rechtzeitig vor dem Alpbacher Technologiegesprächen wurde am 22. August wurde die Zukunftsoffensive für Forschung, Technologie und Innovation…

Weiterlesen