ADVERTORIAL

Urban Cool Down - Kühle Orte in dicht verbauten Stadtquartieren

Credit: Mira Kirchner
Credit: Mira Kirchner
Credit: Mira Kirchner
Credit: Mira Kirchner

Was sorgt für Abkühlung bei extremer Hitze in der Stadt?

Im Projekt Urban Cool Down wurden Strategien für die hitzegeplagte Stadtbevölkerung untersucht und neue Ideen für kühle Orte im dichtverbauten Gebiet entwickelt. Das Projektteam konzentrierte sich auf das Stadtviertel Innerwähring, ein Wiener Gründerzeitgebiet, das nur mit wenig Grün versorgt ist. Hier wurden kartografische Methoden auf Basis sozialwissenschaftlicher Erhebungen zum subjektiven Hitzeempfinden der Bewohnerinnen und Bewohner durchgeführt. Vielfältige Kühlungskonzepte und -strategien wurden im Bezirk diskutiert und alte wie neue Kühlungstechnologien (z. B. begrünte Schattendächer für den Markt, grüne Vordächer für Geschäfte, Fassadenbegrünung, grüne Paravents etc.) präsentiert. Im Sommer 2017 fanden 13 Aktionen und Interventionen in Wien Währing und in Wolkersdorf, NÖ, zur Bewusstseinsbildung statt. Interessierte Bürgerinnen und Bürger konnten die Konzepte kennenlernen, selbst aktiv werden und eigene Ideen für innovative Stadtbegrünungen einbringen.

Mehr auf energy innovation austria „Innovationen für kühle Stadtoasen“

Infos zum offenen Call „Smart Cities Demo – Living Urban Innovation“

Das Projekt wurde auf Mitteln des Klima- und Energiefonds in Kooperation mit dem Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie gefördert.


Foto: STADTOASE - Auf dem Weg nach Smart Pölten

Das Projekt Stadtoase ist Teil der Initiative „Smart Pölten“. Das Projekt mit Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern wurde 2017 von der Stadt St.…

Weiterlesen
Credit: feuerwehr.at / Andreas Rieger

Wissenstransfer einmal anders: Die Einrichtung von Freiwilligen Feuerwehren an Universitäten und Fachhochschulen in der Steiermark soll Erfahrungen in…

Weiterlesen
Quelle: Rat für Forschung und Technologienentwicklung (2015): Bericht zur wissenschaftlichen und technologischen Leistungsfähigkeit Österreichs 2015. Wien, S. 47

Die Innovationsleistung eines Landes gewinnt für Regierungen immer mehr an Bedeutung, da diese konstant nach Möglichkeiten suchen, die Wirtschaft…

Weiterlesen
Credit: Peter Tajmar

Dr. Cornelia Staritz ist Ökonomin mit den Forschungsschwerpunkten Internationaler Handel sowie Globale Wertschöpfungsketten und Produktionsnetzwerke.…

Weiterlesen
Credit: Manuela Schwarzl

Mit der abermals gesteigerten Forschungsquote auf 5,14% des BIP erzielt die Steiermark eine Spitzenplatzierung in Europa und ist – im Vergleich zur…

Weiterlesen
Credit: Studio Simonis/ Andrei Pungovschi

Rechtzeitig vor dem Alpbacher Technologiegesprächen wurde am 22. August wurde die Zukunftsoffensive für Forschung, Technologie und Innovation…

Weiterlesen
Credit: Bericht zur wissenschaftlichen und technologischen Leistungsfähigkeit Österreichs 2018

Trotz einer F&E-Quote von 3,16 Prozent wird Österreich am selbstgesteckten Ziel, in die Gruppe der Innovation Leaders vorzustoßen, wegen der…

Weiterlesen
JustSmilePics

Mobilität ist im Wissenschaftssystem ein zentraler Faktor, der für die internationale Position des Forschungsstandortes Österreich immer wichtiger…

Weiterlesen
Foto:Rigaud

Die globale Wirtschaft befindet sich einem Transformationsprozess. Digitalisierung, Dekarbonisierung, intelligente Produktions- und Assistenzsysteme –…

Weiterlesen
Fotocredit: BMDW/Dolenc

Seit 1. Juli ist Univ.Prof. Martin Gerzabek neuer Präsident der Christian Doppler Forschungsgesellschaft. Der frühere Rektor der Universität für…

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten