Forschung Bildung

Kommentar

Von der Grundlage zur Anwendung

Fotocredit: Anna Zahlner
DI Dr.techn. Tanja Sovic leitet den Bereich Patent- & Lizenzmanagement der TU Wien.
Fotocredit: Anna Zahlner

Seit dem Inkrafttreten des Universitätsgesetztes 2002 verfolgt die TU Wien die patentrechtliche Sicherung von wissenschaftlichen Ergebnissen und deren Transfer in Wirtschaft und Gesellschaft.

von: Tanja Sovic

Das Rektorat der TU Wien hat sich zum Ziel gesetzt, ein Patentportfolio aufzubauen, welches die Forschungsschwerpunkte der TU Wien sowie weitere, vielversprechende Zukunftsforschungsfelder widerspiegelt. Das stärkt die internationale Sichtbarkeit der TU Wien als hervorragende Forschungsinstitution und festigt die Attraktivität für die Industriepartner.

Der Forschungs- und Transfersupport der TU Wien ist die Abteilung des Rektorats, die Patentierungsprozesse begleitet und steuert sowie die ErfinderInnen bei der Vermarktung ihrer Technologien unterstützt.

Die Patentierung von Forschungsergebnissen soll für potenzielle Unternehmenspartner einen Anreiz zur praktischen Umsetzung dieser Forschungsergebnisse bieten und damit zu einer erhöhten Bereitschaft zur Investition in die jeweilige Technologie beitragen.

Unternehmenskooperationen führen zur Weiterentwicklung der Technologien und gleichzeitig zur Entstehung neuer Grundlagenforschungsideen an der TU Wien, die wiederum zu weiteren Forschungsarbeiten‐ und Projekten führen und in weiterer Folge neue Arbeitsplätze schaffen. Diese Wertschöpfungskette „von der Grundlage zur Anwendung“ ermöglicht die Weitergabe des neu generierten Wissens an die Gesellschaft und stellt damit sicher, dass der Innovationsstandort „Österreich“ weiter ausgebaut werden kann.

Universitätserfindungen sind oft sehr grundlegend und bilden damit einen sehr frühen Entwicklungsstand der Technologien. Unternehmen benötigen den anschaulichen Nachweis der Machbarkeit in Form von Prototypen, deren Kosten können von den Universitäten allein jedoch kaum getragen werden. Die Nachfrage der Universitäten nach Prototypenförderungen ist enorm, das Angebot leider sehr begrenzt. Es wäre daher wichtig, diese Lücke zu schließen.


Credit: feuerwehr.at / Andreas Rieger

Wissenstransfer einmal anders: Die Einrichtung von Freiwilligen Feuerwehren an Universitäten und Fachhochschulen in der Steiermark soll Erfahrungen in…

Weiterlesen
Quelle: Rat für Forschung und Technologienentwicklung (2015): Bericht zur wissenschaftlichen und technologischen Leistungsfähigkeit Österreichs 2015. Wien, S. 47

Die Innovationsleistung eines Landes gewinnt für Regierungen immer mehr an Bedeutung, da diese konstant nach Möglichkeiten suchen, die Wirtschaft…

Weiterlesen
Credit: Peter Tajmar

Dr. Cornelia Staritz ist Ökonomin mit den Forschungsschwerpunkten Internationaler Handel sowie Globale Wertschöpfungsketten und Produktionsnetzwerke.…

Weiterlesen
Credit: Manuela Schwarzl

Mit der abermals gesteigerten Forschungsquote auf 5,14% des BIP erzielt die Steiermark eine Spitzenplatzierung in Europa und ist – im Vergleich zur…

Weiterlesen
Credit: Studio Simonis/ Andrei Pungovschi

Rechtzeitig vor dem Alpbacher Technologiegesprächen wurde am 22. August wurde die Zukunftsoffensive für Forschung, Technologie und Innovation…

Weiterlesen
Credit: Bericht zur wissenschaftlichen und technologischen Leistungsfähigkeit Österreichs 2018

Trotz einer F&E-Quote von 3,16 Prozent wird Österreich am selbstgesteckten Ziel, in die Gruppe der Innovation Leaders vorzustoßen, wegen der…

Weiterlesen
JustSmilePics

Mobilität ist im Wissenschaftssystem ein zentraler Faktor, der für die internationale Position des Forschungsstandortes Österreich immer wichtiger…

Weiterlesen
Foto: Reclay Österreich GmbH

Die Firma Reclay GmbH lädt zum Online-Pressegespräch mit dem Thema "Recycling von Verpackungen in Österreich neu denken". Dabei sollen innovative…

Weiterlesen
Foto: Privat/Werkgamer Wels

Das Energiesystem ist einem grundlegenden Wandel begriffen, die frühere Trennung zwischen Erzeuger- und Abnehmermärkten verschwimmt. Daraus ergeben…

Weiterlesen
 Quelle: Elsevier/CDG

Im „Economic and Academic Impact: 2009-2018“ von Elsevier liegt die CDG im nationalen und internationalen Vergleich von Patent-Zitierungen in einer…

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten