Politik

Zwist ums Uni-Budget: Rektoren orten Kürzung

Nur ein neuer Vergabemodus, aber an der Gesamtsumme ändere sich nichts, kritisiert die Universitätenkonferenz die Neuregelung der Hochschulraum-Strukturmittel. Das BMWF kontert, das Uni-Budget werde wachsen.

Die Ankündigung des BMWFW, für die nächste Leistungsvereinbarungsperiode 750 Millionen Euro an Hochschulraumstrukturmittel zur Verfügung zu stellen, stößt bei der Universitätenkonferenz (uniko) auf Kritik. Es werde nur ein neuer Vergabemodus eingeführt, das Gesamtvolumen werde damit aber nicht höher. "Im Gegenteil: De facto ist sogar eine Kürzung der zugesagte Mittel gegeben", heißt es in einer Aussendung, da die Universitäten nun auch die budgetären Ausfälle beim Wissenschaftsfond FWF auffangen müssten. 

Die Wissenschaftssprecherin der Grünen, Sigrid Maurer, sieht es ähnlich. Sie sieht in der neue Verordnung eine versteckte Kürzung für die Grundlagenforschung, da die Universitäten nun Overhead-Zahlungen und Mittel für Doktorande nun aus eigenem Budgetmittel tragen müsse. 

Das BMWFW kontert in einer Aussendung, dass für die kommende Leistungsperiode (2016-2018) zusätzliche Mittel in der Höhe von 615 Millionen Euro zur Verfügung gestellt würden, was einer Steigerung von 6,8 Prozent gegenüber der Leistungsperiode 2013-2015 entspreche. Mit den Hochschulraumstrukturmitteln, die für die kommende Periode mit 750 Millionen Euro um 66 Prozent höher sein werden als in der laufenden Periode, "haben wir ein Instrument, um auch die Finanzierung der Overheads zu sichern." Das BMWFW weiters: "Fakt ist, dass den öffentlichen Universitäten in den kommenden drei Jahren 615 Millionen mehr zur Verfügung stehen, auch wenn mit einem Teil dieser Mittel die bisherigen Overheads abgedeckt werden." 2014 seien Overheadzahlungen für die Universitäten in der Höhe von 13 Millionen Euro angefallen, heißt es vom BMWFW.


Credit: feuerwehr.at / Andreas Rieger

Wissenstransfer einmal anders: Die Einrichtung von Freiwilligen Feuerwehren an Universitäten und Fachhochschulen in der Steiermark soll Erfahrungen in…

Weiterlesen
Quelle: Rat für Forschung und Technologienentwicklung (2015): Bericht zur wissenschaftlichen und technologischen Leistungsfähigkeit Österreichs 2015. Wien, S. 47

Die Innovationsleistung eines Landes gewinnt für Regierungen immer mehr an Bedeutung, da diese konstant nach Möglichkeiten suchen, die Wirtschaft…

Weiterlesen
Credit: Peter Tajmar

Dr. Cornelia Staritz ist Ökonomin mit den Forschungsschwerpunkten Internationaler Handel sowie Globale Wertschöpfungsketten und Produktionsnetzwerke.…

Weiterlesen
Credit: Manuela Schwarzl

Mit der abermals gesteigerten Forschungsquote auf 5,14% des BIP erzielt die Steiermark eine Spitzenplatzierung in Europa und ist – im Vergleich zur…

Weiterlesen
Credit: Studio Simonis/ Andrei Pungovschi

Rechtzeitig vor dem Alpbacher Technologiegesprächen wurde am 22. August wurde die Zukunftsoffensive für Forschung, Technologie und Innovation…

Weiterlesen
Credit: Bericht zur wissenschaftlichen und technologischen Leistungsfähigkeit Österreichs 2018

Trotz einer F&E-Quote von 3,16 Prozent wird Österreich am selbstgesteckten Ziel, in die Gruppe der Innovation Leaders vorzustoßen, wegen der…

Weiterlesen
JustSmilePics

Mobilität ist im Wissenschaftssystem ein zentraler Faktor, der für die internationale Position des Forschungsstandortes Österreich immer wichtiger…

Weiterlesen
Foto: Reclay Österreich GmbH

Die Firma Reclay GmbH lädt zum Online-Pressegespräch mit dem Thema "Recycling von Verpackungen in Österreich neu denken". Dabei sollen innovative…

Weiterlesen
Foto: Privat/Werkgamer Wels

Das Energiesystem ist einem grundlegenden Wandel begriffen, die frühere Trennung zwischen Erzeuger- und Abnehmermärkten verschwimmt. Daraus ergeben…

Weiterlesen
 Quelle: Elsevier/CDG

Im „Economic and Academic Impact: 2009-2018“ von Elsevier liegt die CDG im nationalen und internationalen Vergleich von Patent-Zitierungen in einer…

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten