Politik

Girls Day: Mädchen für Wissenschaftsberufe motivieren

50 Wissenschaftlerinnen der Zukunft experimentieren im Vienna Open Lab

50 Mädchen im Alter zwischen 11 und 16 Jahren, und damit so viele wie noch nie, haben gestern am Girls Day des BMWFW im Vienna Open Lab teilgenommen. Die Einrichtung gibt einen Einblick in die wissenschaftliche Arbeit eines molekularbiologischen Labors und ermöglicht den jungen Besucherinnen sich selbst als Wissenschaftlerinnen zu betätigen. Der diesjährige Ort für den Girls Day des Wissenschafts-, Forschungs- und Wirtschaftsministeriums wurde passend zum Jahr der Forschung 2015 gewählt. "Wir wollen damit die heimischen Forschungsinstitutionen und ihre Akteurinnen und Akteure vor den Vorhang holen, und zusätzlich spannende Betätigungsfelder für die berufliche Zukunft aufzeigen. Junge Mädchen frühzeitig für Wissenschaft und Technik zu begeistern ist uns ein wichtiges Anliegen", so Wissenschafts-, Forschungs- und Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner.

Ziel des Mitmachlabors ist es, einen Ort der Begegnung und des Dialogs zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit zu schaffen und die tägliche Forschungsarbeit in einem Labor allgemein zugänglich zu machen. Unter fachkundiger Anleitung wird mikroskopiert, pipettiert und extrahiert. Dabei lernen die Kursteilnehmer nicht nur die gängigsten Laborgeräte, sondern auch grundlegende molekularbiologische Inhalte und Techniken kennen. "Wir müssen die Verbindung zwischen Wissenschaft und Gesellschaft und die aktive Einbindung der Bürger stärken. In den kommenden Jahren werden wir daher auch den Schwerpunkt Citizen Science weiter ausbauen, um bürgernahe Forschung zu ermöglichen", so Mitterlehner. Das Wissenschaftsministerium unterstützt diesen Bereich seit Jahren mit der Programmschiene "Sparkling Science", wo Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit Experten an aktuellen Forschungsfragen arbeiten. Zudem sind interessierte Bürger eingeladen, auf der Websitewww.jahrderforschung.at ihre Zukunftsidee für Österreich einzubringen.


Credit: feuerwehr.at / Andreas Rieger

Wissenstransfer einmal anders: Die Einrichtung von Freiwilligen Feuerwehren an Universitäten und Fachhochschulen in der Steiermark soll Erfahrungen in…

Weiterlesen
Quelle: Rat für Forschung und Technologienentwicklung (2015): Bericht zur wissenschaftlichen und technologischen Leistungsfähigkeit Österreichs 2015. Wien, S. 47

Die Innovationsleistung eines Landes gewinnt für Regierungen immer mehr an Bedeutung, da diese konstant nach Möglichkeiten suchen, die Wirtschaft…

Weiterlesen
Credit: Peter Tajmar

Dr. Cornelia Staritz ist Ökonomin mit den Forschungsschwerpunkten Internationaler Handel sowie Globale Wertschöpfungsketten und Produktionsnetzwerke.…

Weiterlesen
Credit: Manuela Schwarzl

Mit der abermals gesteigerten Forschungsquote auf 5,14% des BIP erzielt die Steiermark eine Spitzenplatzierung in Europa und ist – im Vergleich zur…

Weiterlesen
Credit: Studio Simonis/ Andrei Pungovschi

Rechtzeitig vor dem Alpbacher Technologiegesprächen wurde am 22. August wurde die Zukunftsoffensive für Forschung, Technologie und Innovation…

Weiterlesen
Credit: Bericht zur wissenschaftlichen und technologischen Leistungsfähigkeit Österreichs 2018

Trotz einer F&E-Quote von 3,16 Prozent wird Österreich am selbstgesteckten Ziel, in die Gruppe der Innovation Leaders vorzustoßen, wegen der…

Weiterlesen
JustSmilePics

Mobilität ist im Wissenschaftssystem ein zentraler Faktor, der für die internationale Position des Forschungsstandortes Österreich immer wichtiger…

Weiterlesen
Foto: Reclay Österreich GmbH

Die Firma Reclay GmbH lädt zum Online-Pressegespräch mit dem Thema "Recycling von Verpackungen in Österreich neu denken". Dabei sollen innovative…

Weiterlesen
Foto: Privat/Werkgamer Wels

Das Energiesystem ist einem grundlegenden Wandel begriffen, die frühere Trennung zwischen Erzeuger- und Abnehmermärkten verschwimmt. Daraus ergeben…

Weiterlesen
 Quelle: Elsevier/CDG

Im „Economic and Academic Impact: 2009-2018“ von Elsevier liegt die CDG im nationalen und internationalen Vergleich von Patent-Zitierungen in einer…

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten