Forschung Wirtschaft
Grafik: Green Energy Lab

Green Energy Lab visualisiert die Energiezukunft

Der Umstieg auf nachhaltige und zukunftssichere Energielösungen ist zentraler Faktor im Kampf gegen den Klimawandel. Das Innovationslabor Green Energy Lab hat in Zusammenarbeit mit Stakeholdern und Expert:innen eine interaktive Visualisierung entwickelt, die Technologietrends im Energiesektor analysiert, bewertet und übersichtlich darstellt.

Der „RadarView“ ist das Kernstück des „Green Energy Foresight“. Eine strukturierten Visualisierung liefert Akteur:innen der Energiewirtschaft rasch und unkompliziert einen Überblick über Technologien, die Österreichs Energieversorgung möglichst schnell und nachhaltig zukunftssicher machen.

Mit Hilfe moderner Trendforschungsmethoden wurden im „RadarView“ elf Innovationsfelder identifiziert, die sehr schnell eine positive Wirkung auf unsere Klima- und Energiezukunft haben können. Die Innovationsfelder und deren Technologien werden dabei durch sechs Kriterien bewertet: Reifegrad der Einzeltechnologie, Systemreife der Technologie, die Marktchancen und das Potenzial der Technologie, den Wandel zu ermöglichen. Zusätzlich werden die Risiken sowie der direkte Einfluss, den die Technologien auf die Bekämpfung des Klimawandels haben, bewertet.

Mathias Schaffer, Vorstand von Green Energy Lab: „Die Schlüsseltechnologien für die Energiewende, gibt es schon. Nun müssen sie rasch und konsequent zum Einsatz kommen. Mit unserem „RadarView“ wollen wir Unternehmen zeigen, welche aktuellen und zukünftigen Trends am Energiesektor zu einem nachhaltigen Energiesystem in Österreich beitragen können.“

Smarte Gebäude und Kreislaufwirtschaft

Jedes Innovationsfeld dient als Ausgangspunkt für tiefergehende Recherchen. Eines der identifizierten Innovationsfelder betrifft den Gebäudebereich. Häuser werden in Zukunft aktiv am Energiesystem teilnehmen. Für Neubauten gibt es schon eine ganze Reihe smarter Lösungen. Um alle Gebäude klimafit zu machen, muss es auch Ansätze für  bestehende Gebäude geben.

Ein weiterer Trend ist die Kreislaufwirtschaft: Im Mittelpunkt steht „Abfall als Ressource“. Durch Wiederverwertung kann ein großer Anteil des bei der Produktion ausgestoßenen CO2 vermieden werden. Zudem wird die Abhängigkeit von Rohstoffimporten verringert. Das Innovationsfeld der Kreislaufwirtschaft ist aber mehr als Recycling: Auch die aktive Bindung von CO2 in der Atmosphäre oder das Erzeugen von Elektrizität durch Mikroben sind Teile des Feldes, die noch erschlossen werden können.

Andrea Edelmann, Vorstandsmitglied im Green Energy Lab: „Kreislaufwirtschaft im Umfeld der erneuerbaren Energie hat noch riesiges Potenzial und ist im ressourcenarmen Europa ein mehr als wichtiger Gedanke. Die Innovationsmöglichkeiten etwa im Bereich CO2-Kreislaufwirtschaft sind enorm. Die Nutzung von bereits vorhandener Infrastruktur hilft darüber hinaus bei der Ressourcenschonung.“

Green Energy Foresight

„RadarView“ ist aus dem Innovationslabor Green Energy Lab hervorgegangen, seit vier Jahren Plattform für die Bündelung und den Austausch von Know-how in der Energiebranche. Energietrends werden laufend analysiert, einem Realitäts- und Relevanzcheck unterzogen, bezüglich Einfluss auf den Klimawandel bewertet und aktualisiert. Gespeist wird der „RadarView“ aus dem Wissen der großen Expert:innen-Community, das über kuratierte Befragungen und Interviews ermittelt wird, sowie aus einem KI-gestützten Recherchetool. Das Green Energy Lab begleitet User:innen vom Beginn ihrer Forsighting Journey an und darüber hinaus.

Hier geht’s zum RadarView 2023.

Über Green Energy Lab:

Green Energy Lab ist das größte Innovationslabor für nachhaltige Energielösungen in Österreich und Teil der „Vorzeigeregion Energie“ des Klima- und Energiefonds. Mehr als 300 teilnehmende Partner aus Forschung, Wirtschaft und der öffentlichen Hand erwecken gemeinsam mit Wien Energie, EVN, Burgenland Energie und Energie Steiermark neue Ideen für die Energiezukunft zum Leben.

Weitere Informationen: www.greenenergylab.at

Weitere Informationen finden Sie hier,  oder unter: www.klimafonds.gv.at

Dieser Beitrag ist eine entgeltliche Einschaltung in Form einer Medienkooperation mit dem Klima- und Energiefonds. Die redaktionelle Verantwortung liegt bei Austria Innovativ.


Grüne Synergien in Mobilität, Industrie und Energieversorgung

Die nachhaltige Transformation - Das primäre Ziel der Wasserstoffinitiative Vorzeigeregion Austria Power and Gas, kurz WIVA P&G, ist, die…

Weiterlesen

8. Wiener Innovationskonferenz

„In Zeiten des Umbruchs bestehen - Transformation mit Innovation“ - Die 8. Wiener Innovationskonferenz widmet sich den aktuellen Umbrüchen am…

Weiterlesen

NEFI – New Energy for Industry - Projekte und Lösungen für eine klimafitte Industrie

NEFI, ein Innovationsverbund aus Wissenschaft, Technologieanbietern und Unternehmen zeigt den Weg zur Dekarbonisierung der Industrie.

 

Weiterlesen

FlexModul – Saisonale Speicherung von Solarenergie

© Barbara Krobath

Die Volatilität (Schwankungen) von erneuerbaren Energien bringt einen hohen Bedarf an Energiespeichern mit sich. Nur so kann auch zu Zeiten geringer…

Weiterlesen

Zum dekarbonisierten, leistbaren Wohnraum

© Canva/Illionaire

Die Weiterentwicklung von privaten Zinshäusern zu vertraglich abgesicherten Gemeinschaftsprojekten samt baubehördlicher Genehmigung für die umfassende…

Weiterlesen

Patricia Neumann: Neue Vorstandsvorsitzende der Siemens AG Österreich

© Siemens

Mag. Patricia Neumann (51) ist seit Anfang Mai 2023 Vorstandsvorsitzende der Siemens AG Österreich. Die neue CEO ist für die Dauer von fünf Jahren…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Austria Innovativ Podcast in Kooperation mit Julia Schütze.

Interviews mit Entscheider*innen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung.

Hören Sie hier Folge 2 (Teil 1): Interview mit Siemens-Manager Gerd Pollhammer

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

FFG-Webinar: TECXPORT Tailored Innovation

Datum: 25.04.2024
Ort: online

Aus der Luft gegriffen: Follow-up zum Aviation Forum Austria

Datum: 28.05.2024
Ort: Weiz, Österreich

Mehr Termine

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten