austriainnovativ.at News mittlere Spalte ###Verlagshomepage austriainnovativ.at news### Forschung Wirtschaft
© Foto: Faz.net
© Foto: Faz.net

Nanoplastik – ein Symposium zur dessen Erforschung, Prävention und zu Behandlungstechnologien

Vom 15. bis 16. September 2022 findet in Wien das Internationale Symposium „One Health: human and environmental threads assessment, sensing, remediation, prevention, awareness, legislative efforts and social impact” statt und wird von der Danube Private University (DPU) sowie dem Austrian Institute of Technologie (AIT) organisiert.

von: Christina Heissenberger

Es  beschäftigt sich mit den offenen Fragen zum Thema Nanoplastik und der Suche nach Lösungsmöglichkeiten, um die „nächste Generation“ von Umweltschadstoffen schnell zu identifizieren und Präventions- und Behandlungstechnologien entwickeln zu können.

Neue Umweltschadstoffe zählen zu den Themen, denen sich die Menschheit stellen muss, um das menschliche Wohlergehen, Lebensqualität und eine intakte Umwelt sicherzustellen. Mikroskopisch kleine Kunststoffpartikel wie Nanoplastik und andere neu auftretende Umweltschadstoffe werden von Pflanzen und Tieren aufgenommen und auch in der Nahrungskette weitergegeben, was eine ernsthafte Bedrohung für die globalen Ökosysteme und die menschliche Gesundheit darstellt. Um dem entgegenzuwirken, sollen spezifische, kostengünstige und flexible Nachweisverfahren entwickelt werden. Sie helfen dabei, Schadstoffe innerhalb des sich ständig verändernden Spektrums von Belastungen zu erkennen und den sich rasch wandelnden Problemstellungen sowie der Anpassung an Art und Struktur der Schadstoffe gerecht zu werden. Es bedarf einer exakten Analyse der Auswirkungen auf Organismen, Umwelt und Gesellschaft, auf deren Basis zukünftig Präventions- und Behandlungstechnologien geschaffen werden können.

Ziel des Symposiums ist nicht nur die Auseinandersetzung mit der Thematik, sondern zugleich die Bildung eines schlagkräftigen, internationalen Konsortiums für künftige Forschungsprojekte. Den Vorsitz hält die französische Spitzenforscherin Corinne Nardin (L’Universite’ de Pau et des pays de l’Adour). Beteiligt sind rund 30 Wissenschaftler*innen der Universitäten Ulm (D0, KTH Royal Institute of Technologie (SWE), Szeged (HUN), Essex (UK), Strassbourg (FRAU), Twente (NED), Aachen (D), Warschau (PL) und Graz (AUT) sowie CNRS (FRA). Die Danube Private University (DPU) hat sich unter anderem mit dem International Laboratory for LifeScience Technology (LiST) auch in der Forschung international etabliert.

Mehr Informationen finden Sie hier!


Green Energy Lab visualisiert die Energiezukunft

Der Umstieg auf nachhaltige und zukunftssichere Energielösungen ist zentraler Faktor im Kampf gegen den Klimawandel. Das Innovationslabor Green Energy…

Weiterlesen

Grüne Synergien in Mobilität, Industrie und Energieversorgung

Die nachhaltige Transformation - Das primäre Ziel der Wasserstoffinitiative Vorzeigeregion Austria Power and Gas, kurz WIVA P&G, ist, die…

Weiterlesen

8. Wiener Innovationskonferenz

„In Zeiten des Umbruchs bestehen - Transformation mit Innovation“ - Die 8. Wiener Innovationskonferenz widmet sich den aktuellen Umbrüchen am…

Weiterlesen

FlexModul – Saisonale Speicherung von Solarenergie

© Barbara Krobath

Die Volatilität (Schwankungen) von erneuerbaren Energien bringt einen hohen Bedarf an Energiespeichern mit sich. Nur so kann auch zu Zeiten geringer…

Weiterlesen

Zum dekarbonisierten, leistbaren Wohnraum

© Canva/Illionaire

Die Weiterentwicklung von privaten Zinshäusern zu vertraglich abgesicherten Gemeinschaftsprojekten samt baubehördlicher Genehmigung für die umfassende…

Weiterlesen

Patricia Neumann: Neue Vorstandsvorsitzende der Siemens AG Österreich

© Siemens

Mag. Patricia Neumann (51) ist seit Anfang Mai 2023 Vorstandsvorsitzende der Siemens AG Österreich. Die neue CEO ist für die Dauer von fünf Jahren…

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten