Advertorial
© Foto: Barbara Krobath

NEFI – New Energy for Industry - Projekte und Lösungen für eine klimafitte Industrie

NEFI, ein Innovationsverbund aus Wissenschaft, Technologieanbietern und Unternehmen zeigt den Weg zur Dekarbonisierung der Industrie.

Die vollständige Reduktion der CO2-Emissionen und die nachhaltige Transformation der österreichischen, verarbeitenden Industrie ist ein wesentlicher Beitrag, um die nationalen und europäischen Klimaziele erreichen zu können. Denn die Industrie ist für 34 % (25 Mio. t CO2e) der gesamten Treibhausgasemissionen (THG) Österreichs (2019) verantwortlich und verbraucht mit rund 110 TWh/a 27 % des Bruttoinlandsenergieverbrauchs.

Der notwendige rasche Umstieg auf erneuerbare Energien und die gleichzeitige Steigerung der Energieeffizienz bedeuten für die heimische Industrie große Anstrengungen. Die größte Herausforderung ist jedoch, auch angesichts der aktuellen Energiekrise, die knappe Zeit, um die gesellschaftlichen, politischen und technologischen Veränderungen auch rechtzeitig umzusetzen. Das NEFI-Innovationsnetzwerk treibt mit seinen Projekten und Studien diese Transformation inhaltlich voran und lädt in seinen unterschiedlichen Formaten zum gemeinsamen Austausch und Dialog ein. 

Neue Lösungen für eine klimafitte Industrie: 24 Projekte zeigen wie’s geht

Erklärtes Ziel der NEFI assoziierten Technologieprojekte ist es, CO2-Emissionen zu reduzieren und die Transformation des industriellen Energiesystems in Richtung Klimaneutralität zu demonstrieren. Das erfordert neben Einzeltechnologien auch technische und ökonomische Lösungen für einen systematischen Roll-out. Vor dem Hintergrund bestehender Reinvestitionszyklen werden auch neue regulatorische Rahmenbedingungen und neue Geschäftsmodelle diskutiert, die über die bestehenden, betrieblichen Aktivitäten der Unternehmen hinausgehen.

In enger Kooperation zwischen den Industriebetrieben und Forschungseinrichtungen gelingt es NEFI in den 24 Forschungsprojekten konkrete, technologische Lösungen zu entwickeln und zu testen. Die wichtigsten Themenbereiche sind dabei gesteigerte Energieeffizienz, neue Prozesse, Implementierung von Erneuerbaren, Speichertechnologien und verbesserte systemische und technologische Interaktion mit den Energienetzen.Mehr Detailinformationen zu den NEFI-Projekten finden Sie unter www.nefi.at/projekte

Das Ziel der Klimaneutralitätist klar – NEFI entwickelt drei mögliche Wege

In der aktuellen Studie “Pathway to industrial decarbonisation” entwickelte das wissenschaftliche NEFI-Team des AIT Center for Energy und der Montanuniversität Leoben aus drei Bedarfsszenarien der Industrie einen visionären Leitfaden für die Dekarbonisierung der Industrie. Die drei entwickelten Szenarien zeigen auf, an welchen Stellen in der österreichischen Industrielandschaft Projekte platziert werden können und beleuchten die notwendige Infrastruktur und die erforderlichen Rahmenbedingungen. Das Ziel ist die Versorgung der österreichischen Industrie mit bis zu 100 % erneuerbarer Energie bis 2050.

Die Berechnung der breit angelegten Szenarien gelang u.a. in enger Zusammenarbeit mit Industrieunternehmen aus unterschiedlichsten Branchen und zeigt sich somit als bündiges Bild aus wissenschaftlicher und wirtschaftlicher Expertise. Für eine vollständige Dekarbonisierung der österreichischen Industrie ist es essenziell, dass Investitionen in innovative Technologien und Prozesse sowie der Umstieg auf erneuerbare Energieträger sofort starten. Insbesondere liegt hierbei der Fokus auf der Umsetzung dieser Technologien als Prototypen in den nächsten vier bis fünf Jahren und eine Marktverbreiterung und Implementierung dieser Technologien nach diesem Zeitraum. Zentrale Voraussetzung dafür sind geeignete Rahmenbedingungen, die den Industrieunternehmen Planungssicherheit geben, sowie unterstützende Institutionen wie NEFI, die diesen Technologiefortschrift aktiv mitbegleiten und vorantreiben

Im Bericht werden die Ergebnisse für alle Branchen der österreichischen Industrie dargestellt: z.B. Eisen- und Stahlerzeugung, Steine und Erden/Glas, Papier und Druck, Chemie und Petrochemie sowie Maschinenbau.

Der vollständige NEFI Szenarienbericht wird  hier demnächst veröffentlicht.

Innovationsnetzwerk: Dialog und Austausch

Das NEFI-Innovationsnetzwerk entwickelte unterschiedliche Formate, um die Ideengenerierung und Innovationssetzung für den industriellen Bereich voranzutreiben. Beispielsweise werden bei den NEFI Technology Talks nationale und internationale Schwerpunktthemen der industriellen Dekarbonisierung diskutiert, Erkenntnisse und Ergebnisse präsentiert und synthetisiert.

Die aktuellen Termine finden sich unter https://www.nefi.at/de/news-events

Zweite Wissenschaftliche Konferenz zur Dekarbonisierung der Industrie: Nachbericht online

Am 13./14. Oktober 2022 fand die NEFI Konferenz 2022, die zweite internationale wissenschaftliche Konferenz des NEFI Innovationsverbundes, in Linz statt. Im Mittelpunkt standen die Beiträge aus Forschung und Innovation sowie die notwendigen Rahmenbedingungen auf dem Weg zu einer klimaneutralen Industrie. Rund 35 Vortragende aus Forschung, Wirtschaft und Politik diskutierten die Problematik und Lösungen. Die NEFI Conference Proceedings stehen ab sofort zum Download zur Verfügung.

https://www.nefi.at/de/nefi-konferenz

NEFI – New Energy for Industry ist Teil der „Vorzeigeregion Energie“ und verfolgt den Ansatz der Dekarbonisierung des industriellen Energiesystems mithilfe von Schlüsseltechnologien „Made in Austria“. Der NEFI Innovationsverbund hat sich um ein Konsortium aus AIT Austrian Institute of Technology, Montanuniversität Leoben, OÖ Energiesparverband und der oberösterreichischen Standortagentur Business Upper Austria formiert und bündelt die vielfältige Erfahrung im Bereich der Energieforschung und Umsetzung von Projekten. Maßgebliche Unterstützung kommt von den beiden industriestarken Bundesländern Oberösterreich und Steiermark. Das ständig wachsende Konsortium mit aktuell rund 125 Partnern aus Unternehmen, Forschungseinrichtungen und öffentlichen Institutionen entwickelt in 24 Projekten technologische und systemische Lösungen, welche die Energiewende in der Industrie ermöglichen sollen. Der Klima- und Energiefonds unterstützt die NEFI-Projekte insgesamt mit 30,2 Millionen Euro, dotiert aus Mitteln des Bundesministeriums für Klimaschutz Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK).

Weitere Informationen finden Sie unterwww.klimafonds.gv.at     www.nefi.at

Dieser Beitrag ist eine entgeltliche Einschaltung in Form einer Medienkooperation mit dem Klima- und Energiefonds. Die redaktionelle Verantwortung liegt bei Austria Innovativ.


Die nachhaltige Transformation - Das primäre Ziel der Wasserstoffinitiative Vorzeigeregion Austria Power and Gas, kurz WIVA P&G, ist, die…

Weiterlesen

„In Zeiten des Umbruchs bestehen - Transformation mit Innovation“ - Die 8. Wiener Innovationskonferenz widmet sich den aktuellen Umbrüchen am…

Weiterlesen

Mit dem neuen Forschungsprojekt HYFOR (Hydrogen-based fine-ore reduction) entwickelt das Unternehmen Primetals Technologies eine neuartige Technologie…

Weiterlesen

Mit voraussetzungsfrei lesbaren Beiträgen aus der Welt der Forschung zeigt das Fachmagazin Austria Innovativ Unternehmer*innen auf, welche…

Weiterlesen
Grafik : Tschubby/wikipedia

Die Steiermark, seit Jahren das Land mit der höchsten F&E-Quote Österreichs, und das besonders für Mikroelektronik und ITK bekannte Kärnten gehören zu…

Weiterlesen
Grafik: Tschubby/wikipedia

Innovatives Österreich, die neue Serie von Austria Innovativ, zeigt, wo in Österreich intensiv an neuen Ideen, nachhaltigen Systemen und…

Weiterlesen
Foto: Stadt Villach/Augstein

Im Rahmen des vom Klima- und Energiefonds geförderten Pilotprojektes analysiert ein Wertstoffscanner im Müllwagen die Qualität der Mülltrennung.…

Weiterlesen
Foto: AdobeStock

Sie putzen, liefern, desinfizieren, schlichten und lenken Autos. Roboter versuchen sich auch als Krankenpfleger, Soldaten oder gar Lebenspartner. Die…

Weiterlesen
Credit: feuerwehr.at / Andreas Rieger

Wissenstransfer einmal anders: Die Einrichtung von Freiwilligen Feuerwehren an Universitäten und Fachhochschulen in der Steiermark soll Erfahrungen in…

Weiterlesen
Quelle: Rat für Forschung und Technologienentwicklung (2015): Bericht zur wissenschaftlichen und technologischen Leistungsfähigkeit Österreichs 2015. Wien, S. 47

Die Innovationsleistung eines Landes gewinnt für Regierungen immer mehr an Bedeutung, da diese konstant nach Möglichkeiten suchen, die Wirtschaft…

Weiterlesen