austriainnovativ.at News mittlere Spalte ###Verlagshomepage austriainnovativ.at news### Forschung Wirtschaft
© Foto: Siemens
© Foto: Siemens

Die Kooperation Siemens – Mahle sichert die Zukunft kabellosen Ladens von Elektrofahrzeugen

Siemens und Mahle und haben eine Absichtserklärung für eine enge Kooperation mit dem Ziel unterzeichnet, Lücken in der Standardisierung von induktiven Ladesystemen zu schließen sowie eine Vereinheitlichung von Technik und Interoperabilitätstests zu erreichen.

von: Christina Heissenberger

Siemens eMobility gilt als Komplett–Anbieter für E-Mobilitäts -Ladeinfrastruktur für das gesamte Spektrum an modernster AC- und DC- Ladehardware sowie für Software und Services von privaten, gewerblichen und Depotanwendungen.  Mahle bringt wiederum seine langjährige Erfahrung als Automobilzulieferer ein.

Laut Stefan Perras, Leiter Vorentwicklung und Innovation für Ladeinfrastruktur bei der Siemens AG, findet damit das Hantieren mit unterschiedlichen Kabeln und Steckern endlich ein Ende und es wird auch eine entscheidende Voraussetzung für die künftige autonome Mobilität geschaffen. Die Übertragungseffizienz beim kabellosen, induktiven Laden kann mit steckerbasierten Systemen verglichen werden.

Geplant sind abgestimmte Standardisierungsbemühungen in relevanten Vornormungs- und Normungsgremien, um offene Lücken zu schließen und die volle Interoperabilität zwischen Fahrzeug und Ladeinfrastruktur zu gewährleisten. Zur Verbesserung und Validierung werden im Rahmen öffentlich geförderter Projekte ausführliche Interoperabilitäts- und Kreuztests zwischen Ladeeinrichtung an Fahrzeug (Sekundärspule) und Ladeinfrastruktur (Primärspule) durchgeführt.

Werke Siemens Österreich

Siemens Österreich setzt seinen Fokus auf die Bereiche intelligente Infrastruktur bei Gebäuden und dezentralen Energiesystemen, Automatisierung und Digitalisierung in der Prozess- und Fertigungsindustrie sowie intelligente Mobilitätslösungen für Schienen- und Straßenverkehr und trägt mit (seinen Werken und) weltweit tätigen Kompetenzzentren sowie regionaler Expertise in jedem Bundesland nennenswert zur heimischen Wertschöpfung und dem Schutz des Planeten bei. Mit dem durchgängigen Portfolio an Produkten, Systemen, Services und Lösungen von der Erzeugung bis zur Energienutzung sichert Siemens Smart Infrastructure (SI) die Wettbewerbsfähigkeit seiner KundInnen in einem zunehmend digitalisierten Ökosystem.

Weitere Informationen hierzu finden Sie hier!


 Fotos: Klima- und Energiefonds

Das Bestreben die Klimaziele zu erreichen, stellt die Industrie weltweit vor die schwierige Herausforderung schnellstmöglich neue Technologien und…

Weiterlesen

2018 startete das Projekt Smart Anergy Quarter Baden (SANBA), bei dem ein breit aufgestelltes Konsortium ein Konzept für ein Niedertemperatur-Heiz-…

Weiterlesen

Mit dem neuen Forschungsprojekt HYFOR (Hydrogen-based fine-ore reduction) entwickelt das Unternehmen Primetals Technologies eine neuartige Technologie…

Weiterlesen

Mit voraussetzungsfrei lesbaren Beiträgen aus der Welt der Forschung zeigt das Fachmagazin Austria Innovativ Unternehmer*innen auf, welche…

Weiterlesen
Grafik : Tschubby/wikipedia

Die Steiermark, seit Jahren das Land mit der höchsten F&E-Quote Österreichs, und das besonders für Mikroelektronik und ITK bekannte Kärnten gehören zu…

Weiterlesen
Grafik: Tschubby/wikipedia

Innovatives Österreich, die neue Serie von Austria Innovativ, zeigt, wo in Österreich intensiv an neuen Ideen, nachhaltigen Systemen und…

Weiterlesen
Foto: Stadt Villach/Augstein

Im Rahmen des vom Klima- und Energiefonds geförderten Pilotprojektes analysiert ein Wertstoffscanner im Müllwagen die Qualität der Mülltrennung.…

Weiterlesen
Foto: AdobeStock

Sie putzen, liefern, desinfizieren, schlichten und lenken Autos. Roboter versuchen sich auch als Krankenpfleger, Soldaten oder gar Lebenspartner. Die…

Weiterlesen
Credit: feuerwehr.at / Andreas Rieger

Wissenstransfer einmal anders: Die Einrichtung von Freiwilligen Feuerwehren an Universitäten und Fachhochschulen in der Steiermark soll Erfahrungen in…

Weiterlesen
Quelle: Rat für Forschung und Technologienentwicklung (2015): Bericht zur wissenschaftlichen und technologischen Leistungsfähigkeit Österreichs 2015. Wien, S. 47

Die Innovationsleistung eines Landes gewinnt für Regierungen immer mehr an Bedeutung, da diese konstant nach Möglichkeiten suchen, die Wirtschaft…

Weiterlesen