06/2023 News mittlere Spalte Forschung
Foto: KI generiert/ deep.ai
Zahlreiche chinesische Startups konzentrieren sich auf den Hoffnungsmarkt der humanoiden Roboter. China sieht Robotik als strategische Technologie und hat im August 2023 einen 1,4 Mrd. US-Dollar dotierten Innovationsfonds eingerichtet.
Foto: KI generiert/ deep.ai

Hoffnungsmarkt

China will weltweit führend im Zukunftsfeld der humanoiden Roboter werden und investiert intensiv in Technolgieentwicklung und Start-ups. 2025 soll die Massenproduktion starten.

von: Bernhard Seyringer

Im Herbst dieses Jahres hat das chinesische Ministerium für Industrie und Informationstechnologie (MIIT) die „Richtlinien für Innovation und Entwicklung Humanoider Roboter“ veröffentlicht. Bis 2025 sollen humanoide Roboter in Massenproduktion entstehen und ab 2027 möchte Peking dann auch in diesem Feld die globale Führung übernehmen. Humanoide Roboter gehören laut sämtlichen Foresight-Studien zu den disruptiven Technologiefeldern. „Humanoide Roboter sind die nächste Generation an bahnbrechenden Produkten, die die Konsumenten nach Computern, Smartphones und Elektrofahrzeugen erreichen werden“, heißt es dazu in den MIIT-Richtlinien. Von einem noch bescheidenen globalen Marktvolumen von aktuell 1,2 Milliarden US-Dollar ausgehend, soll mit einer jährlichen Wachstumsrate von mehr als 20 Prozent bis 2030 der globale Siegeszug angetreten werden. Robotik ist eine der strategischen Technologien, mit denen das Land in den nächsten Jahren zur Technologiesupermacht aufsteigen möchte. Sie wird in der Smart-Manufacturing-Strategie „Made in China 2025“ von 2015 betont, im 14. Fünfjahresplan angeführt sowie mit einer Vielzahl sektorspezifischer Programmen unterstützt. So hat das Pekinger Büro für Wirtschaft und Informationstechnologie im August dieses Jahres einen mit 1,4 Mrd. US-Dollar dotierten Innovationsfonds eingerichtet.

Ehrgeizige Ziele

In den Richtlinien des Ministeriums werden ehrgeizige Ziele formuliert: Bis 2025 will das Land zwei bis drei weltweit führende Unternehmen aufbauen, einen Cluster von KMU entwickelt haben, und zwei- bis drei Industrieentwicklungszonen mit Schwerpunkt humanoider Roboter etabliert haben. Bereits  2027 will China eine zuverlässige, auf Eigenversorgung aufgebaute Supply Chain in einer international-wettbewerbsfähigen Innovationslandschaft aufgebaut haben. Diese Technologie soll dann „nahtlos in die Realökonomie integriert werden“. Es wird die notwendige Förderung der Künstlichen Intelligenz betont, wobei der Schwerpunkt auf Durchbrüchen in Schlüsselbereichen wie dem „Gehirn“, dem „Kleinhirn“ und den „Gliedmaßen“ liegt. Das „Gehirn“ umfasst Kerntechnologien humanoider Roboter die auf großen KI-Modellen basieren, während das „Kleinhirn“ die Umweltwahrnehmung und die Verhaltenssteuerung des Roboters umfasst. Die „Gliedmaßen“ beziehen sich auf humanoide mechanische Arme, Hände, Beine und Füße.

Lesen Sie den ungekürzten Artikel auf Seite 20 der aktuellen Ausgabe 6-23 oder am Austria Kiosk!


Green Energy Lab visualisiert die Energiezukunft

Der Umstieg auf nachhaltige und zukunftssichere Energielösungen ist zentraler Faktor im Kampf gegen den Klimawandel. Das Innovationslabor Green Energy…

Weiterlesen

Grüne Synergien in Mobilität, Industrie und Energieversorgung

Die nachhaltige Transformation - Das primäre Ziel der Wasserstoffinitiative Vorzeigeregion Austria Power and Gas, kurz WIVA P&G, ist, die…

Weiterlesen

8. Wiener Innovationskonferenz

„In Zeiten des Umbruchs bestehen - Transformation mit Innovation“ - Die 8. Wiener Innovationskonferenz widmet sich den aktuellen Umbrüchen am…

Weiterlesen

FlexModul – Saisonale Speicherung von Solarenergie

© Barbara Krobath

Die Volatilität (Schwankungen) von erneuerbaren Energien bringt einen hohen Bedarf an Energiespeichern mit sich. Nur so kann auch zu Zeiten geringer…

Weiterlesen

Zum dekarbonisierten, leistbaren Wohnraum

© Canva/Illionaire

Die Weiterentwicklung von privaten Zinshäusern zu vertraglich abgesicherten Gemeinschaftsprojekten samt baubehördlicher Genehmigung für die umfassende…

Weiterlesen

Patricia Neumann: Neue Vorstandsvorsitzende der Siemens AG Österreich

© Siemens

Mag. Patricia Neumann (51) ist seit Anfang Mai 2023 Vorstandsvorsitzende der Siemens AG Österreich. Die neue CEO ist für die Dauer von fünf Jahren…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Austria Innovativ Podcast in Kooperation mit Julia Schütze.

Interviews mit Entscheider*innen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung.

Hören Sie hier Folge 2 (Teil 1): Interview mit Siemens-Manager Gerd Pollhammer

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

29. qualityaustria Forum

Datum: 13.03.2024
Ort: Salzburg und Online

FFG-Webinar: TECXPORT Tailored Innovation

Datum: 25.04.2024
Ort: online

Mehr Termine

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten