#Verlagshomepage austriainnovativ.at#

Ausbildung

Qualität in der Sicherheitsdienstleistung erhöhen

Credit: Ludwig Schedl
Das Kunsthistorische Museum zeigt Reproduktionen wie Giuseppe Arcimboldos "Sommer" im öffentlichen Raum. Die siwacht sorgt für den Schutz der Kunstwerke - hier auf dem Bahnhof Meidling.
Credit: Ludwig Schedl

Das österreichische Förderungsprogramm für Sicherheitsforschung KIRAS unterstützt nationale Forschungsvorhaben, deren Ergebnisse dazu beitragen, die Sicherheit - als dauerhafte Gewährleistung eines hohen Niveaus an Lebensgrundlagen und Entfaltungsmöglichkeiten für alle Mitglieder der Gesellschaft zu erhöhen. Ein Beispiel dazu ist das Projekt AQUS – „Ausbildungs- und Qualitätsstandards für Sicherheitsdienstleister*innen“.

von: Thomas Goiser

Zur Förderung verstärkter Kooperation zwischen Staat und Wirtschaft im Sicherheitsbereich sind Qualitäts- und Ausbildungsstandards sinnvoll, insbesondere bei der kritischen Infrastruktur. Den Ausbildungen für diese Tätigkeitsbereiche liegen in Österreich bisher keine einheitlichen Standards zugrunde. Ausreichende Qualitätskriterien zur Zertifizierung von Sicherheitsdienstleister*innen sind aus Branchensicht ebenfalls noch nicht systematisch vorhanden. Die im Projekt AQUS eingesetzten Methoden umfassten "desk research", eine qualitative Befragung von Expert*innen bei unterschiedlichen betroffenen Stakeholdern sowie eine - erstmals in dieser Form durchgeführte - Online-Umfrage bei den Unternehmen bzw. Organisationen der kritischen Infrastruktur.

Insgesamt 71 von 377 Kontakten des Bundesamts für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (BVT) antworteten im Mai/Juni 2018 auf diese Umfrage. Die wichtigsten Antworten im Überblick:

  • Die Sicherheitsverantwortlichen der kritischen Infrastruktur erwarten diese für die kommenden Jahre durchwegs eine höhere Betroffenheit von sämtlichen abgefragten Bedrohungen wie Wirtschafts- und Industriespionage, Sabotage, durch Extremismus motivierte Gewalt etc.
  • In vielen Fällen werden sowohl interne, als auch externe Kräfte für Sicherheitsaufgaben eingesetzt. Externe Kräfte werden hauptsächlich im Wachdienst und im Service- und Sicherheitsdienst eingesetzt.
  • Nahezu sämtliche Befragte befürworten eine verpflichtende Ausbildung für Beschäftigte im Sicherheitsgewerbe.
  • In vielen Fällen existieren außerdem bereits besondere Qualifikationsstandards für das eingesetzte Personal. Ausschreibungen sind das am weitesten verbreitete Mittel, um diese festzulegen. Wichtige Themen dabei sind Ausbildung, Branchenerfahrung und Zuverlässigkeitsnachweise.
  • Wenn externe Beratungsdienstleistungen in Anspruch genommen werden, sind sie als AuftraggeberInnen zufrieden bis sehr zufrieden. Für die Zukunft orten die Befragten generell hohen Bedarf an Beratung. Seitens der Befragten werden die Serviceleistungen von BMI und BVT bzw. LVTs immer wieder in Anspruch genommen und im Vergleich mit anderen Beratungsangeboten hoch geschätzt.
  • Durch Ausschreibungen lässt sich die Qualität von externen Dienstleistungen sehr gut steuern; gleichzeitig haben sie Signalwirkung für andere. Wichtige Themen dabei sind Ausbildung, Branchenerfahrung und Zuverlässigkeitsnachweise.
  • Einheitliche Ausbildungsstandards bei Bewachungsunternehmen werden von den Befragten deutlich befürwortet.

Die im Projekt entwickelten 18 Empfehlungen umfassen die vier Handlungsfelder "Arbeitsmarkt und Arbeitsbedingungen", "Aus- und Weiterbildung", "Beschaffung und Normierung" sowie "Kommunikation und Bewusstseinsbildung". Sie sind so formuliert, dass jede für sich umgesetzt werden könnte. Im Dezember besuchten rund 100 Gäste aus der Sicherheitswirtschaft, Unternehmen und Behörden die Fachkonferenz zum Projektabschluss.

 

Beteiligte am Projekt:
Projektträger waren die FH Campus Wien (Fachbereich Risiko- und Sicherheitsmanagement), die Donau Universität Krems (Zentrum für Infrastrukturelle Sicherheit) und das Unternehmen SecureLINE. Kooperationspartner: Bundeskanzleramt, Bundesministerium für Inneres, Bundesministerium für Landesverteidigung, Wirtschaftskammer Österreich, Fachverband Unternehmensberatung, Buchhaltung und IT in der WKÖ und Verband der Sicherheitsunternehmen Österreichs (VSÖ).

Die Publikation kann via riskmanagement@fh-campuswien.ac.at bestellt werden.

 

 


Green Energy Lab visualisiert die Energiezukunft

Der Umstieg auf nachhaltige und zukunftssichere Energielösungen ist zentraler Faktor im Kampf gegen den Klimawandel. Das Innovationslabor Green Energy…

Weiterlesen

Grüne Synergien in Mobilität, Industrie und Energieversorgung

Die nachhaltige Transformation - Das primäre Ziel der Wasserstoffinitiative Vorzeigeregion Austria Power and Gas, kurz WIVA P&G, ist, die…

Weiterlesen

8. Wiener Innovationskonferenz

„In Zeiten des Umbruchs bestehen - Transformation mit Innovation“ - Die 8. Wiener Innovationskonferenz widmet sich den aktuellen Umbrüchen am…

Weiterlesen

FlexModul – Saisonale Speicherung von Solarenergie

© Barbara Krobath

Die Volatilität (Schwankungen) von erneuerbaren Energien bringt einen hohen Bedarf an Energiespeichern mit sich. Nur so kann auch zu Zeiten geringer…

Weiterlesen

Zum dekarbonisierten, leistbaren Wohnraum

© Canva/Illionaire

Die Weiterentwicklung von privaten Zinshäusern zu vertraglich abgesicherten Gemeinschaftsprojekten samt baubehördlicher Genehmigung für die umfassende…

Weiterlesen

Patricia Neumann: Neue Vorstandsvorsitzende der Siemens AG Österreich

© Siemens

Mag. Patricia Neumann (51) ist seit Anfang Mai 2023 Vorstandsvorsitzende der Siemens AG Österreich. Die neue CEO ist für die Dauer von fünf Jahren…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Austria Innovativ Podcast in Kooperation mit Julia Schütze.

Interviews mit Entscheider*innen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung.

Hören Sie hier Folge 2 (Teil 1): Interview mit Siemens-Manager Gerd Pollhammer

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

FFG-Webinar: TECXPORT Tailored Innovation

Datum: 25.04.2024
Ort: online

Aus der Luft gegriffen: Follow-up zum Aviation Forum Austria

Datum: 28.05.2024
Ort: Weiz, Österreich

Mehr Termine

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten