Bei fehlerhafter Darstellung des Newsletters klicken Sie bitte hier (online).
 

Grüne Herausforderungen 

Über unsere Zukunft wird aktuell heiß diskutiert. Und das nicht nur im durch die Regierungskrise beeinträchtigten Österreich, sondern weltweit. Wir stehen bekanntlich vor sehr großen globalen Herausforderungen. Vom 31. Oktober bis 12. November wird auf der Umweltkonferenz COP 26 in Glasgow intensiv über den Zustand unseres Planeten und die nötigen Maßnahmen gegen die Klimaerwärmung debattiert. Schon Mitte Oktober fand in China der UN-Biodiversitätsgipfel COP 15 statt. Beide Konferenzen mussten wegen der Corona-Pandemie um ein Jahr verschoben werden. Die Bilanz der bisherigen Bemühungen sind eher ernüchternd. So konnte in Sachen Biodiversität bis heute keines der Ziele, die in der bis 2020 laufenden Dekade der Biodiversität festgelegt wurden, erreicht werden. Die neue Biodiversitätsstrategie für Österreich soll übrigens noch im Herbst präsentiert werden. Auch die Maßnahmen, um die Klimaziele zu erreichen, reichen laut den jüngsten UN-Berichten bei Weitem nicht aus. In Österreich sind etwa die CO2-Emissionen in den letzten Jahren angestiegen, anstatt zu sinken.

In Sachen Natur- und Umweltschutz laufen – besonders auch im Bereich Forschung - viele Aktivitäten. Der richtige Umgang mit der Natur soll nicht nur für ein gutes Klima sorgen und die Biodiversität schützen, sondern kann auch die Gefahr von Epidemien verringern. Die Basis dafür ist der Schutz der letzten Biodiversitätsoasen- und quellen. In Österreichs Mitte wird deshalb rund um die Kalkalpen versucht, wertvolle Naturoasen zu vernetzen. Austria Innovativ besuchte die letzten Urwaldbestände und neue Trittsteine, die den Artenaustausch ermöglichen sollen. Geforscht wird hier viel, um das Ökosystem Wald und seine Bewohner verstehen zu lernen und Wege zu finden, wie sich ganze Regionen an die Klimaerwärmung anpassen können.

Für die Forschungscommunity hat heuer das Forum Alpbach mit den Technologiegesprächen wieder „reale“ Diskussionen ermöglicht. Auch hier ging es um die große grüne Transformation. Im großen AI-Interview spricht diesmal Wissenschaftsminister Heinz Faßmann ebenfalls über die Transformation unserer Gesellschaft und die Bedeutung von Wissenschaft und Forschung in Krisenzeiten.

Viel Spaß beim Lesen!

Biodiversitätsoase Wald

Ein Besuch in Österreichs letzten Naturoasen

Biodiversität ist dank der UN-Konferenz in China und den letzten Verhandlungen zur österreichischen Biodiversitätsstrategie 2030 hoch im Kurs. Ein Besuch in einigen der letzten Naturoasen Österreichs, die nun mittels Trittsteinen vernetzt werden.

 
Weiterlesen

LinkedIn XING Facebook Twitter

Umweltschutz

Klima und Biodiversität

Nach der UN-Biodiversitätskonferenz COP15 findet vom 31.10 bis 12.11 die Klimakonferenz COP26 in Glasgow statt. In Sachen Biodiversität wurden alle bisherigen Ziele verfehlt, beim Klima sieht es auch nicht gut aus.

 
Weiterlesen

LinkedIn XING Facebook Twitter

Promotion

5. Deutsch-Österreichisches Technologieforum

Neue Technologien leisten einen wesentlichen Betrag zur Nachhaltigkeit in Unternehmen. Welche Strategien Unternehmen aus Deutschland und Österreich dazu entwickeln, erfahren Sie beim diesjährigen Technologieforum vom 10. - 11. November 2021 in Wien. Praxisexperten aus Industrie und Wissenschaft berichten über ihren Einsatz von neuen Technologien für eine nachhaltige Unternehmensführung. Warum Sie das 5. Deutsch-Österreichische Technologieforum besuchen sollten, erläutern die Veranstalter im Video.

 
Programm und Tickets

LinkedIn XING Facebook Twitter
WERBUNG

Technologiegespräche Alpbach

Die große Grüne Transformation

Das Forum Alpbach startete heuer neu durch – mit Publikum und neuem Präsidenten. Bei den Technologiegesprächen ging es besonders um die große grüne Transformation, die Lehren aus der Covid-Pandemie, grüne Technologien, Quantencomputer und Intelligenz.

 
Weiterlesen

LinkedIn XING Facebook Twitter

Promotion

Stefan Pirker gewinnt den CDG-Preis 2021

Herausragende Grundlagenforschung und Innovationskraft für Unternehmen: Wer den CDG-Preis für Forschung und Innovation gewinnen will, muss beides erreicht haben. Der Preis 2021 geht an Stefan Pirker für die Modellierung partikulärer Strömungen. Anwendungsmöglichkeiten reichen vom Hochofen über Polymerherstellung und Pulvermetallurgie bis hin zur Aerosolverbreitung.

 
Mehr Erfahren

LinkedIn XING Facebook Twitter
WERBUNG

Wissenschaftsminister Faßmann im Interview

„Wissenschaft erhöht Resilienz“

Wissenschaftsminister Heinz Faßmann über die große Transformation unserer Gesellschaft, die Bedeutung von Wissenschaft und Forschung in Krisenzeiten, die Exzellenzinitiative und den Europäischen Forschungsraum.

 
Weiterlesen

LinkedIn XING Facebook Twitter

Promotion

Silicon Austria Labs

Silicon Austria Labs (SAL) entwickelt mit Partnern zukunftsweisende Lösungen für Produktion, Mobilität, Gesundheit, Energie und Lifestyle – vom Wafer bis zum intelligenten System. Dabei ist ein schneller, unbürokratischer Projektstart garantiert und gleichzeitig sinken Cash-Anteil und Risiko durch attraktive Kooperationsmodelle enorm. SAL ist Ihr anwendungs- und industrieorientierter Forschungspartner für elektronikbasierte Systeme.

 
Mehr Erfahren

LinkedIn XING Facebook Twitter
WERBUNG

Üben für den Ernstfall

KSÖ und AIT üben Cybersecurity

Das Kuratorium Sicheres Österreich veranstaltete gemeinsam mit dem AIT Austrian Institute of Technology erstmals ein länderübergreifendes Cybersicherheits-DACH-Planspiel.

 
Weiterlesen

LinkedIn XING Facebook Twitter

Forschungsfragen

CDG-Präsident Gerzabek über Coronafolgen und den FTI-Pakt

Martin Gerzabek, Präsident der Christian Doppler Forschungsgesellschaft (CDG), über Corona, hohes Antragsvolumen und leere Kassen durch Wegfall der Nationalstiftung. 

 
Weiterlesen

LinkedIn XING Facebook Twitter
 

Austria Innovativ - Die österreichische Plattform für den Innovationsmotor Forschung
Traungasse 14-16 | 1030 Wien | Tel.: 0043 1 740 95-0
alfred.bankhamer@verlagholzhausen.at | Austriainnovativ-Website | Mediadaten

Medieninhaber und Verleger: Verlag Holzhausen GmbH
Traungasse 14-16, 1030 Wien, Österreich, Tel: 0043 1 740 95-0, Verlagholzhausen-Website
FB-Nr.: 207841z | FB-Gericht: HG Wien | UID-Nr.: ATU51587509
Es gelten die AGB der Verlag Holzhausen GmbH: AGB
Impressum | Offenlegung | Blattlinie Datenschutzerklärung

Sie möchten sich aus dem Verteiler austragen? Dann klicken Sie bitte hier.